Customize

Anonymous gegen Scientology: Fragen und Antworten

Discussion in 'Deutschland' started by MagnumBerlin, Jul 27, 2013.

Thread Status:
Not open for further replies.
  1. MagnumBerlin Member

    Warum geht ihr gegen Scientology an?
    Warum Scientology und nicht andere korrupte Organisationen und Firmen, z.B. die katholische Kirche, die sind doch noch viel schlimmer!?
    Das bringt doch eh alles nichts. Das System ist korrupt und Scientology ist nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, die Zuspitzung der Zustände, die wir bald auch hier im Land haben!
    Indem ihr hier steht und gegen Scientology demonstriert, macht ihr doch nur Werbung für die. Steckt ihr mit denen unter einer Decke? Seid ihr eine Werbeaktion von Scientology?


    Solche und ähnliche Fragen kommen oft von Menschen, die viel zu meckern haben, aber in ihrem ganzen Leben noch nicht gegen eine korrupte Organisation auf die Straße gingen. Es sind oftmals die Menschen, die sich über die Zustände aufregen, aber niemals einen Finger krümmten, um dieselben zu verbessern. Die Frage, warum wir ausgerechnet gegen Scientology vorgehen, ist berechtigt. Meine Antwort ist die Gegenfrage: Warum nicht? Es ist besser, wenn eine Gruppe sich intensiv mit einer einzigen kriminellen Organisation beschäftigt, weil sie dadurch stichhaltige und von Expertise zeugende Argumente vorbringen und Scheinargumente und unlogische Aussagen von Gesinnungsgegnern als solche enttarnen kann. Dies hat sich im letzten halben Jahrzehnt bewährt und große Erfolge verbuchen können. Sollte man nicht eigentlich die Frage zurückstellen: Wieso bist du gegen keine einzige kriminelle Organisation aktiv?

    Zeigt erstmal eure Gesichter, dann könnt ihr was sagen. Kehrt erstmal vor eurer eigenen Tür und versteckt euch nicht hinter den Masken!
    Jemand, der die Wahrheit verbreitet, muss sich nicht verstecken. Für die Freiheit muss man sein Gesicht zeigen und stolz sagen: „Hier bin ich.“!
    Ihr seid schlimmer als die Scientologen, denn ihr seid diejenigen, die feige hinter Masken gegen sie hetzen.


    Es ist verblüffend, wie oft diese Aussagen von Menschen getätigt werden, die nicht so herüberkommen, als hätten sie sich schon mal mit einer milliardenschweren, kriminellen und weltweit agierenden Psychoorganisation angelegt bzw. sich überhaupt mal Informationen über totalitäre Regime und Organisationen und deren Umgang mit Kritikern eingeholt. Verständlich ist es vielleicht, wenn sich jemand über das Tragen der Masken aufregt, der in der Folge eines Aktivismus Drangsalierungen und Psychoterror ausgesetzt war. Doch auch hier wäre die Argumentation nicht logisch – denn gerade davor schützen wir uns ja. Nicht derjenige hat recht, der sein Gesicht zeigt und freundlich lächelt. Recht hat derjenige, der recht hat – egal, wie er dabei aussieht oder auf welchem Wege er es mitteilt. Abgesehen davon sind es wohl eher die Scientologen, die wie mit Masken herumlaufen. Wir können unsere Plastikmasken absetzen – den Scientologen ist ihre in ihre Gesichtszüge eingebrannt.

    Ist Scientology denn wirklich so schlimm? Die haben doch kaum noch Anhänger und die Prominenten treten auch einer nach dem anderen aus. Die stellen keine Gefahr mehr dar!
    Ihr solltet euch mal ein neues Ziel suchen, denn Scientology ist am Ende.
    Zu Scientology gehen nur Idioten. Die sind selbst schuld! Ich werde auch nicht gerettet, wenn ich eine idiotische Entscheidung treffe!


    Egozentrisches Denken ist eine weitverbreitete Krankheit des Menschen. Sobald nur eine geringe Anzahl von fremden Menschen unter etwas zu leiden hat, wird die Bedrohung bagatellisiert. Tritt der Fall ein, dass diejenigen, die bisher bagatellisiert haben, selbst bedroht sind, wandelt sich die vormalige Ignoranz in himmelschreiendes Unrecht beklagende Rufe um. Plötzlich tut die Bundesrepublik viel zu wenig für Opfer und Betroffene und Petitionen werden gestartet, um mehr Zuwendung zu erfahren. Dann sind die vormals als „Idioten“ bezeichneten Opfer der scientologischen Bewusstseinskontrolle auch plötzlich keine Idioten mehr, sondern werden als solche wahrgenommen, was sie sind – bemitleidenswerte, gnadenlos mittels psychologischer Mechanismen kontrollierte und ein schreckliches Leben lebende Menschen.

    Einige von euch sind ja noch Kinder. Die sind doch nicht älter als 13, 14! Ihr habt doch überhaupt keine Ahnung von der Materie!
    Ich habe mich schon mit Scientology beschäftigt, als ihr noch nicht mal geboren wart. Erdreistet euch nicht, mir etwas darüber erzählen zu wollen!
    Ich sehe euch nur tanzen und Kuchen essen. Macht ihr auch mal etwas ernsthaftes?


    Ist es wirklich relevant, wie alt man ist, um gesellschaftlichen Aktivismus zu betreiben und die Sache zu vertreten, die man für richtig hält? Dass ein Heranwachsender meist noch nicht das Allgemeinwissen und das Verständnis für Zusammenhänge wie ein Erwachsener hat, wird nicht bezweifelt. Gerade deshalb sollte es aber umso mehr anerkannt werden, dass er sich auf die Straße begibt und gegen Scientology demonstriert. Dass er dabei seine Privatsphäre und seine körperliche und geistige Unversertheit aufs Spiel setzt, wird von obigen Menschen gerne mal außer Acht gelassen. Im Übrigen dient die tanzlustige, musikbeschallte und mit Süßigkeiten bespickte Art und Weise der Anonymousdemonstrationen nicht nur der Bespaßung der Teilnehmer, sondern auch dem Zweck, den Scientologen zu zeigen, wie es draußen in der echten Welt läuft. Wenn man bei einer Demonstration mal stehenbleibt und sich eine Rede anhört, merkt man, dass mehr dahinter steckt, als Kuchen und Tanz. Deutlich mehr.

    Setz deine Maske ab, wenn ich mit dir rede, du Strolch!
    Ich rufe gleich die Polizei! Ihr dürft die Masken nicht aufhaben! Das fällt unter das Vermummungsgesetz!
    Du Pfeife traust dich nicht mal, den Scientologen dein Gesicht zu zeigen. Feige bist du!


    Hier gibt es zweierlei zu berücksichtigen. Erstens die Tatsache, dass die polizeilichen Behörden die Vermummung unsererseits als sehr wohl berechtigt anerkennen und gestatten. Zweitens, dass die maskentragenden Scientologygegner diesen Aktivismus aus einem Dringlichkeitsbedürfnis oder der Freude, an einer guten Sache teilzunehmen, ausführen und „nebenbei“ Schule, Studium oder Beruf haben. Es ist nicht so, dass wir professionelle Scientologygegner sind. Wenn man schon Zeit, Energie und Geld für den Aktivismus gegen Scientology aufbringt, will man sich wenigstens nicht auch noch im privaten Rahmen mit den Scientologen beschäftigen müssen. Abgesehen davon gibt es bekannte Scientologypraktiken, die die Kritiker Psychoterror aussetzen und somit schon viele Leben zerstört haben. Wenn sich also Menschen über unser Maskentragen echauffieren, mögen sie sich doch bitte selbst – neben Arbeit, Schule oder Studium – erstmal mit einer milliardenschweren Psychosekte anlegen. Insofern sie immer noch entspannt sind und sich wohl fühlen, wenn sie von scientologischen Möchtegerngeheimagenten bis nach Hause verfolgt werden und auf Flyern denunziert werden, können wir uns nochmal sprechen und ich überdenke alles, was ich geschrieben habe.

    Die Scientologen haben uns erzählt, dass ihr von der Pharmaindustrie bezahlt werdet. Stimmt das? Wieviel kriegt ihr von denen?
    Seid ihr Scientologen oder macht ihr Werbung für die?


    Wer sich jeden Mist auf die Nase binden lässt, sollte seine Fähigkeit zu hinterfragen überprüfen. Dieses Attribut bezieht sich meist auch auf viele andere Lebensbereiche und kann schnell dazu führen, dass man sich von irgendeinem, der etwas davon versteht (z.B. Scientology), etwas einflüstern lässt und es ohne Überprüfung akzeptiert. Auch das Lesen von großen, kontraststarken und eindeutigen Schildern sollte gelernt sein, bevor man Fragen an Anonymousaktivisten stellt. Grundsätzlich ist jede Frage willkommen, aber manchmal zweifelt man am gesunden Menschenverstand der Fragenden.
    • Like Like x 3
  2. Ich möchte als Schriftsteller zu diesem ganzen an Organisationen eine sagen.

    Wer an was glauben will sein jedem Menschen frei gestellt. Das ist meiner Meinung nach ein unveräußerliches Recht. Genau wie die Meinungsfreiheit.

    Was aber diese Organisationen betrifft oder besser gefährlich macht ist die Gehirnwäsche. Organisiert, gezielt und voll und ganz auf Machtausübung gerichtet.

    Dazu kommt das diese Organisationen Kindesmissbrauch, Menschenhandel und Drogengeschäfte betreiben, ausführen und unterstützen.

    Ich bin seit langen hinter der Kinderschänder her. Ich habe viele furchtbare und beängstigende Dinge gesehen. Ich habe Kranke Menschen gesehen, welche aber tatsächlich aus ihrem tiefen Innern in der Lage sind das Falsche an ihrem Handeln zu sehen.

    Vor allem aber habe ich gesehen das 98% dessen was passiert nur auf seiner Gier nach Macht, Kontrolle und Gewalt beruht. Diese wird getrieben, gestützt und gefördert von Organisationen wie Scientology.

    Ihr würdet nicht glauben wie viele der sogenannten "Prominenten" in LA Kinderschänder sind und wie viele der prominenten Frauen Opfer diese Leute sind und als Spielzeug, in jeder Hinsicht, benutzt werden.

    Jedem sollte klar sein das es nur ein Mittel gibt diese Leute aufzuhalten. "Wahrheit"
    Die Wahrheit über das was diese Leute machen.

    Ein Kampf gegen diese Organisationen, wie Scientology, ist also ein Kampf für die Wahrheit.

    Nennt mich ruhig einen verträumten idealistischen Schreiber aber wer sich seine Umwelt ansieht erkennt was passiert.
Thread Status:
Not open for further replies.

Share This Page

Customize Theme Colors

Close

Choose a color via Color picker or click the predefined style names!

Primary Color :

Secondary Color :
Predefined Skins