Customize

Australischer Senator nennt Scientology "kriminelle Organisation"

Discussion in 'Translation and Text Composition Projects' started by indeedindeed, Nov 17, 2009.

  1. indeedindeed Member

    Australischer Senator nennt Scientology "kriminelle Organisation"

    original here, at the Herald Sun: Senator Nick Xeneophon brands Scientology a 'crimina organisationl' | Herald Sun

    first draft here:

    Translation of the speech, current draft:
    http://forums.whyweprotest.net/44-g...gy-kriminelle-organisation-56660/#post1069036
  2. anon0004 Member

    Re: Australischer Senator nennt Scientology "kriminelle Organisation"

    danke indeedindeed,

    Das ist doch mal ein guter Wochenanfang.
  3. Re: Australischer Senator nennt Scientology "kriminelle Organisation"

    This is a most interesting thread.
  4. indeedindeed Member

    Re: Australischer Senator nennt Scientology "kriminelle Organisation"

    First draft of the speech's translation done, see below. Any corrections, proposals or alternative versions are of course welcome.

    original here: http://www.aph.gov.au/Hansard/senate/dailys/ds171109.pdf
    p.73-76
    as text on WWP: http://forums.whyweprotest.net/15-m...phons-speech-australian-parliament-cos-56662/

  5. Rheinländer Member

    Re: Australischer Senator nennt Scientology "kriminelle Organisation"

    Great work is great, made a mirror on myspace, thanks for this!!
  6. indeedindeed Member

    Re: Australischer Senator nennt Scientology "kriminelle Organisation"

    Thanks for the mirror! It's awesome that you do this on myspace. Once the translation is complete there will be another post.
  7. indeedindeed Member

    Re: Australischer Senator nennt Scientology "kriminelle Organisation"

    First draft done. See post #4.
  8. Rheinländer Member

    Re: Australischer Senator nennt Scientology "kriminelle Organisation"

    I hve to say thanks for this. It is a great work and I believe, the reader will know why we protest if he understand that this is eral. It is hard to believe but if you talk with ex members you don't have to believe, you know it. This is another falling brick. And it is a nice fealing to be part of the movement.
    Most time it is funny to be an Anon. But moments like this made me proud for it. Keep the good fight!
  9. indeedindeed Member

    Re: Australischer Senator nennt Scientology "kriminelle Organisation"

    original here at Ottawa Citizen - Breaking News, Ontario, Canadian News & Multimedia: Australian PM voices ?concerns? over Scientology
    excerpts:

    Some more at http://news.com.au
    Australian PM 'concerned' about Scientology | National Breaking News | News.com.au

    short excerpt
  10. morizo Member

    re: Senator Xenophon Scientology Speech - Media Coverage Megathread

    Ich stehe heute Abend auf um über ein Thema von äußerster Ernsthaftigkeit zu sprechen, von dem ich glaube, dass es genaueste Untersuchung durch die Strafverfolgungsbehörden und dieses Parlament verdient. In den letzten paar Wochen wurde ich von früheren Mitgliedern der Scientology Kirche kontaktiert nachdem ich deren Status der Steuerbefreiung während eines Interviews auf „Seven network's Today Tonight“ in Frage stellte, welchen die Organisation durch unsere Steuergesetzgebung innehat.

    Ich möchte diese Gelegenheit wahrnehmen dem Reporter Bryan Seymour für seine Arbeit zu danken, der, unter der Leitung von Craig McPherson, dem Executive Producter von Today Tonight, mehr als zwei Dutzend Berichte über diese Organisation verfasst hat.

    Ich lobe auch den Sender für seine Bereitschaft beachtliche Ressourcen bereit zu stellen um dafür zu sorgen, dass diese Berichte korrekt gesendet werden. Ich war ebenso besorgt über einen kürzlichen Bericht in „The Australian“ über die gerichtsmedizinische Untersuchung des Todes von Edward McBride. Gerichtsmediziner John Lock hatte persönliche Akten des Herrn McBride, welche sich im Besitz der Scientology Kirche befanden, im Rahmen seiner Untersuchung angefordert. Aber diese Dokumente wurden nicht geliefert. Statt dessen wurden sie innerhalb der Organisation von Brisbane nach Sydney geschickt und schließlich in die Vereinigten Staaten. Seit ich die ursprünglichen Kommentare über Besteuerung/Steuerbefreiung in der Sendung Today Tonight machte, haben mir viele frühere Mitglieder von Scientology geschrieben.

    Diese Leute sehen sich zu Recht als Opfer von Scientology und sie lieferten lange und ausführliche Briefe über die Aktivitäten dieser Organisation. Ich bitte um Erlaubnis Kopien dieser Briefe vorlegen zu dürfen, von welchen bei einigen die Namen einiger Scientology Mitglieder mit Erlaubnis der Autoren geschwärzt wurden.

    Erlaubnis gewährt.

    Senator Xenophon – Nachdem ich die Aussagen gelesen und mich danach mit dem Leuten von denen sie stammten getroffen hatte, sowie die große Anzahl an Nachforschungsergebnissen gelesen hatte, welche durch mein Büro ermittelt wurden, bin ich zutiefst besorgt über diese Organisation und das umfangreiche Einwirken, welches sie auf ihre Anhänger ausüben kann. Meiner Ansicht nach ist es eine janusköpfige Organisation. Da ist die öffentliche Seite der Organisation, die 1953 vom früheren Science Fiction Schriftsteller L.Ron Hubbard gegründet wurde, welche vorgibt ihren Anhängern Führung und Unterstützung zu bieten. Und da ist die versteckte Seite der Organisation, die ihre Anhänger missbraucht, ihre Kritiker bösartig verfolgt und im weitesten Sinne von Verfolgungswahn getrieben ist.

    In Frankreich ist die Organisation kürzlich wegen Betrugs verurteilt worden und sie steht vor weiteren Anklagen in Belgien. Währenddessen haben in den USA einige früher hochrangige ExScientolgy Manager ihr Stillschweigen über die Organisation gebrochen, indem sie der St. Petersburg Times in Florida gegenüber aussagten, wo der internationale Sitz der Organisation ist. Die Manager sagen, dass sie bezeugen, dass der Führer der Organisation, David Miscavige, Mitarbeiter Dutzende Male tätlich angegriffen hat und sie sagen, dass er auch Andere zum tätlichen Angriff nötigte. Die Manager machen auch geltend, dass die Organisation Erpressung und Drohungen gegen frühere Mitglieder und bekannte Kritiker der Organisation durchgeführt hat und dass die Organisation wissentlich und wiederholt die Justiz behindert hat. Es wurde ebenso geltend gemacht, dass Informationen, die der Organisation von ihren Mitgliedern während dem unter dem Begriff „Auditing Sitzung“ - eine Mischung aus Beichte und Seelsorge für welches die Organisation das sogenannte Beichtgeheimnis beanspruchen - verwendet wurde um Mitglieder zu erpressen und zu manipulieren.

    Was wir sehen, ist ein weltweites Muster von Missbrauch und Kriminalität. Erwiesenermaßen geschieht dies nicht zufällig, es geschieht geplant. Scientology ist keine religiöse Organisation. Es ist eine kriminelle Organisation, die sich hinter ihren sogenannten religiösen Überzeugungen versteckt. Dass man glaubt bedeutet nicht dass man für das eigene Verhalten nicht verantwortlich ist. Die Briefe, die ich erhielt, wurden von früheren Anhängern in Australien geschrieben. Sie enthalten weitreichende Aussagen über Verbrechen und Missbrauch, welche wirklich schockierend sind. Verbrechen gegen sie und Verbrechen zu welchen sie genötigt wurden. Beschuldigungen über Freiheitsberaubung, Nötigung zu Abtreibung, Veruntreuung von Kirchengeldern, körperliche Gewalt, Einschüchterung, Erpressung sowie Verbreitung und absichtlicher Missbrauch von Informationen, die der Organisation zur Verfügung standen. Es wurde vorgeworfen, dass Information über verdächtige Todesfälle und Kindesmissbrauch vernichtet wurde und ein Anhänger hat zugegeben, dass er von der Organisation anlässlich der Untersuchungen der Tode seiner beiden Töchter zu einem Meineid genötigt wurde.

    Diese Opfer von Scientology beklagen, dass es sich um eine missbrauchende, manipulative, gewalttätige und kriminelle Organisation handelt und dass die Kriminalitität auf höchster Ebene geduldet wird. Aaron Saxton ist eines der Opfer von Scientology, das mich anschrieb. Er wurde in die Organisation hineingeboren und erreichte eine einflussreiche Position in Sydney und den USA. In seiner Aussage, gibt er an, dass, als er ein Kind war, seine Mutter genötigt wurde die Aufsicht über ihn einem Scientology Beauftragten zu übertragen, damit er nach Australien transferiert werden konnte. Im oder um den Januar 1990 herum, wurde ihm von der Organisation mitgeteilt, dass er den versuchten Vergewaltigungsversuch eines Mannes an ihm nicht anzeigen solle. Er sagt aus, dass die Organisation furchteinflößende Kontrolle über Anhänger ausübt. Mindestens zehn Mal wurde er gezwungen sich für bis zu zwei Wochen von Reis und Bohnen als Bestrafung zu ernähren. Und wegen des Scientology Verbots bezüglich Medikation und medizinischer Untersuchung, sagt er, war er gezwungen, sich eigene Zähne ohne Verwendung von Schmerzmitteln zu ziehen.

    Im Alter von 16 Jahren, so Aaron, wurde er zum Sicherheitsdienst der Kirche bestellt. In dieser Position, sagt er, veranlasste er sog. Nicht-Kommunikations-Befehle für mindestens ein halbes Dutzend Familien, einschließlich seiner eigenen. Diese Befehle zwangen Mitglieder der Organisation, aus Furcht vor Bestrafung, jeglichen Kontakt mit Verwandten und Freuden zu kappen. In seiner Aussage, sagt Aaron, dass er auch gezwungen wurde an der Freiheitsberaubung und Folter eines Anhängers teilzunehmen, der unter Hausarrest gehalten wurde. Aaron sagt, er erhielt über 150 Akten, welche persönliche Information über Anhänger enthielten, von welchen viele während des sogenannten Auditing erhalten wurden. Diese Information ist angeblich vertraulich. Sie ist es nicht. Aaron sagt, diese Information wurde benutzt, um Anhänger zu erpressen, sie in der Kirche zu halten und um frühere Anhänger zu diskreditieren falls sie die Organisation verließen. Dies war eine geduldeter Bruch des sog. Beichtgeheimnisses. Aaron sagt, dass er auch daran beteiligt war Akten über ein Mitglied das Selbstmord begangen hatte, zu vernichten.

    Beunruhigendes, hat Aaron auch zu den Richtlinien der Organisation bezüglich Abtreibungen ausgesagt. Er sagt, während er unter Scientologys Kontrolle war, war er daran beteiligt weibliche Anhänger zu Abtreibungen zu nötigen. Er sagt, dass dies in Übereinstimmung mit einer Richtlinie geschah, welche darauf abzielte Anhänger loyal zur Organisation zu halten und es ihnen zu ermöglichen weiterhin für die Organisation zu arbeiten. Aaron sagt, Frauen, die schwanger wurden, wurden in Büros geführt und drangsaliert abzutreiben. Wenn sie das verweigerten, wurden sie degradiert und zu harter Arbeit gezwungen. Aaron sagt, dass die Organisation hoffte, wenn diese schwangeren Frauen so bestraft wurden, diese dann einer Abtreibung zustimmten oder das Kind verlören. Er sagte, dass eine Mitarbeiterin aus Furcht vor Bestrafung ihr Kind mittels eines Kleiderbügels selbst abtrieb. Er sagte, dass sie aus der Organisation entlassen und ihre Akten vernichtet wurden.

    Aaron sagt, dass er 1991 zum Hauptsitz von Scientology nach Florida gesendet wurde, wo er daran beteiligt war Geldmittel von Scientology-Konten zu entnehmen um diese zur Bezahlung privater Dienstleistungen für Manager der Organisation zu verwenden. Er sagte auch, dass er dazu gebracht wurde Bankunterlagen zu fälschen und dazu, über 30 Leute in Scientology's Arbeitslager zu schicken, wo sie gezwungen wurden harte Arbeiten auszuführen. Er sagte auch, dass er persönliche und finanzielle Informationen von Anhängern verwendete um diese aufzufinden wenn sie versuchten die Organisation zu verlassen. Aaron hat gesagt, dass die Organisation ihn gezwungen hat falsche Schulzeugnisse für Kinder unter 15 Jahren auszustellen, damit diese für die Organisation arbeiten konnten. Er sagt auch, dass er genötigt wurde fünf Menschen in fünf Fällen unter Hausarrest zu halten. Diesen Menschen war es nicht gestattet die Organisation zu verlassen bis diese durch Nötigung die Aussagen/Bestätigungen erhaltenen hatte, welche die Organisation haben wollte.

    Aaron sagt aus, dass er über zwei Begebenheiten wüsste, wo Anhänger in den USA Mord gestanden, diese Information jedoch nicht an die Polizei weitergegeben wurde. Er sagt auch, dass während er in den USA war, er von Vorgesetzten angewiesen wurde, Dokumente zu entfernen, welche einen Scientology Mitarbeiter mit einem Mord in Verbindung brachten. Aaron sagt, er und andere Mitglieder öffneten die Akten mehrerer berühmter Scientologen um Information ausfindig zu machen, die als Mittel verwendet werden konnte um einen stärkeren Einsatz für die Organisation zu erzwingen. Das könnte man Erpressung nennen. In seiner Aussage, spezifiziert er auch Versuche, die gemacht wurden, eine berühmte Scientologin zu einer Abtreibung zu nötigen. Er sagte, der junge Mann welcher die berühmte Scientologin geschwängert hatte war aus der Organisation entlassen worden und von seinen Eltern getrennt, die Scientologen blieben.

    Aaron sagte, dass er so stark unter der Kontrolle der seltsamen Machtstruktur der Organisation war, dass er sich an der Veranlassung des Zusammenschlagens eines Anhängers mitschuldig machte und das Zusammenschlagen eines anderen ermöglichte. Er sagte, ihm wurde befohlen einem Scientologen zu helfen, sich vor den Behörden zu verstecken und gibt zu das Überbordwerfen eines Mannes vom Scientology-Schiff Freewinds angeordnet zu haben. Es ist nicht sicher, ob dieser Befehl jemals ausgeführt worden ist.

    Aaron hat nun die Organisation verlassen und ist bereit, die polizeilichen Untersuchungen dieser Angelegenheiten zu unterstützen. Er wurde in die Sekte hineingeboren und er sagt, dass er die Kontrolle, die diese über ihn hatte und die Dinge die er aufgrunddessen tat, bedauert. Ich frage meine Co-Senatoren: Klingen diese Dinge für Sie wie religiöse Aktivitäten? Klingt dies nach einer Organisation, die die Unterstützung der australischen Steuerzahler in Form von Steuerbefreiung erhalten sollte, weil sie behauptet eine Religion zu sein?

    Ich habe auch Post von Carmel Underwood erhalten, einem weiteren Ex-Mitglied und Opfer von Scientology. Sie sagt, dass sie während der Zeit als sie für die Organisation in Sydney arbeitete, schwanger wurde und unter extremen Druck gesetzt abzutreiben. Als sie dies verweigerte, wurde sie auf ein Ausscheidungsprogramm gesetzt. Carmel arbeitete auch für die Finanzabteilung der Organisation und sagte, dass wenn Zahlungsanweisungen für Abtreibungen von Managern beantragt wurden, diese nie in Frage gestellt wurden, obgleich alle anderen Budgetanträge verzögert und befeilscht wurden. Carmel sagt, dass sie bezeugen kann, dass ein junges Mädchen welches von seinem Vater belästigt gewesen war, trainiert wurde, was sie den untersuchenden Behörden gegenüber aussagen sollte um die Verbrechen geheim zu halten. Carmel sagt, dass sie von einem Vertreter der Organisation während einer Auseinandersetzung körperlich angegriffen wurde.

    Und als sie schließlich die Organisation verließ, sagt sie, wurde Information, die sie während des sog. Auditing preisgegeben hatte, von Mitgliedern verwendet um sie zu diskreditieren. Carmel sagt, sie entschied sich zur Aussage, weil sie wisse, dass es viele andere Opfer von Scientology gibt, von denen viele immer noch in der Organisation gefangen sind und die körperlich, finanziell und geistig missbraucht werden. Carmels Ehemann, Tim, bestätigt die Aussage seiner Frau und sagt, dass das Ehepaar aufgrund seiner Mitgliedschaft in der Organisation ernsthafte finanzielle Schwierigkeiten erfahren musste. Er sagt, dass sie gezwungen wurden über 100.000 $ zu bezahlen um die Organisation bekannt zu machen sowie für sog. religiöse Texte und Kurse. Das ist unglaublich, wenn man sich vorstellt, dass die christliche Bibel kostenfrei in jedem Hotelzimmer des Landes ausliegt, während Scientolgy Texte und Kurse Anhängern ihre lebenslangen Ersparnisse kosten und sogar Gelder, welche sie nicht haben, sich jedoch verpflichtet fühlen diese aus zu leihen.

    Einer der traurigsten Briefe, die ich erhalten habe – und sie waren alle traurig – ist von Paul Schofield. Er beklagt die Vertuschung von Kindesmissbrauch durch die Organisation und gibt zu, an einer Aktion teilgenommen zu haben, um die Fakten bezüglich des Todes zweier seiner Töchter zu vertuschen. Paul sagt, seine erste Tochter Lauren, die 14 Monate alt war, war im Gebäude der Sydney Organisation betreut worden als man ihr gestattete die Treppe alleine herunter zu gehen und sie fiel. Sie starb zwei Tage darauf im Krankenhaus. Paul sagte, dass er sich von Scientology Managern unter Druck gesetzt fühlte keine gerichtsmedizinische Untersuchung zu verlangen – Druck dem er letztlich nachgab. Ihm wurde auch gesagt, dass wenn er Schadenersatz von Scientology verlangen würde, er und seine Frau keine weiteren Dienstleistungen mehr erhalten könnten.

    Seine zweite Tochter, Kirsty, die 2½ Jahre alt war, starb nachdem sie Kaliumchlorid zu sich genommen hatte – eine Substanz, die als Teil eines sog. Reinigungs Programms, das von der Organisation durchgeführt wird, verwendet wird. Unter der Anleitung von Scientology Managern sagte Paul, dass er sich selbst fälschlich gegenüber der Polizei und während der gerichtsmedizinischen Untersuchung beschuldigte, um die Organisation zu schützen. Unter unglaublichem Druck willigte er ein zu lügen, da er Angst hatte von Scientology heftig bestraft zu werden, wenn er die Wahrheit sagen würde. Dies ist eine Entscheidung die er bis heute bedauert.

    Ich habe Aussagen von Anna und Dean Detheridge, die bestätigen, dass sie während ihrer Zeit in der Organisation körperlichem und mentalem Missbrauch ausgesetzt waren. Anna sagt, sie wurde von der Organisation angewiesen den Kontakt zu ihrer Schwester abzubrechen, weil ihre Schwester lesbisch war und deshalb, lt. Scientology, gefährlich, pervers und bösartig. Anna und Dean lieferten auch Beweise, gemäß welchen Information, die sie und andere der Kirche preisgaben, für Erpressung und Kontrolle verwendet wurde. Sie lieferten ebenso weitere Informationen über erzwungene Abtreibungen.

    Kevin Mackey beschrieb mir seinen 26 Jahre andauernden Missbrauch in der Organisation. In seinem Brief, den ich vorgelegt habe, sagt er aus:

    Wenn man mit Scientology beginnt ist nichts seltsames oder außerirdisches daran .. eigentlich erscheint Scientology für einen Anfänger als Gottesgeschenk für eine gepeinigte Seele.

    Aber, er fährt fort: Sobald man den Köder geschluckt hat und am Angelhaken hängt, wird die wirkliche Scientology gezeigt, sehr langsam, über Jahre. Diese psychologische Konditionierung über die Kevin spricht, veranlasste schließlich ihn und seine Frau der Organisation fast eine Million Dollar für Dienstleistungen und Produkte auszuhändigen.

    Andere Familien haben mich kontaktiert um ihre große Besorgnis über ihre Kinder, die noch unter der Kontrolle dieser Organisation sind, auszudrücken. Aber sie haben darum gebeten, ihre Identität nicht preiszugeben, aus Angst nie wieder von ihren Kindern zu hören. Ein anderes Opfer von Scientology, Peta O'Brian, schrieb, dass sie die Organisation überredet hatte ihren Krebs nicht behandeln zu lassen. Sie lieferte auch Beweise dafür, dass sie von ihrem Sohn angegriffen und der Kontakt der beiden abgeschnitten wurde während beide Mitglied der Organisation waren.

    Diese Anschuldigungen sind ernst und viele Namen wurden von den Briefen, die ich heute Abend dem Senat vorlegte, entfernt. Jedoch wurden diese Namen nicht von den Exemplaren, die ich der Polizei übergebe, entfernt. Gegen diese Organisation muss ermittelt werden. Diese Opfer von Scientology haben unter erheblichen persönlichen Risiken ausgesagt und ich spreche ihnen meine Anerkennung dafür aus. Auch möchte ich weitere Opfer von Scientology ermutigen sich hervor zu wagen, die Polizei oder mein Büro zu kontaktieren – aber hauptsächlich: auszusagen.

    Ich glaube auch, dass die Aktivitäten dieser Organisation vom Parlament untersucht werden sollten, da australische Steuerzahler, im Endeffekt, Scientology durch die Steuerbefreiung unterstützen. Ich sage es zu allen Australiern: Während Sie nächsten Juli oder August Ihre Steuererklärung ausfüllen, fragen Sie sich wie Sie sich fühlen wenn Sie wissen, dass Sie Steuer bezahlen und trotz allem diese kriminelle Organisation nicht. Wollen Sie, dass durch australische Steuerbefreiung eine Organisation unterstützt wird, die ihre Anhänger nötigt Abtreibungen durchzuführen? Wollen Sie eine Organisation unterstützen die betrügt, erpresst, Freiheitsberaubungen durchführt? - denn nach den von den Opfern gelieferten Beweisen – machen Sie das.

    Wollen wir wirklich eine Organisation finanzieren, die ihre Mitglieder zu Opfern ihrer Geld- und Machtansprüche macht? Deshalb fordere ich eine Senatsuntersuchung dieser Organisation und ihres Steuerbefreitenstatus. In der Vergangenheit hat Scientology behauptet, dass diejenigen, welche ihre Organisation in Frage stellen, die religiöse Freiheit der Gruppe angreifen. Es ist eine Verdrehung der Tatsachen Letzteres zu behaupten. Religiöse Freiheit bedeutete nicht, dass die katholische oder anglikanische Kirche für Verbrechen und Missbräuche, die von ihren Priestern, Nonnen und Vertretern begangen wurden, nicht verantwortlich gemacht wurde – wenngleich verspätet. Letztlich geht es hier nicht um religiöse Freiheit.

    In Australien gibt es keine Beschränkung dessen was man glauben kann. Aber es gibt Beschränkungen dessen wie man sich verhalten kann. Dies wird Gesetz genannt und niemand steht über diesem.
  11. James Smith Member

    Re: Senator Xenophon Scientology Speech - german translation

    gesundheit!
  12. indeedindeed Member

  13. indeedindeed Member

    Re: Australischer Senator nennt Scientology "kriminelle Organisation"

    Original: PM - Former scientologists speak out about abuse, abortions 08/03/2010 ("PM", ABC.net.au)

    related threads on WWP:
    http://forums.whyweprotest.net/15-media/abcs-four-corners-scientology-ex-files-62673/

    http://forums.whyweprotest.net/15-media/abc-radios-hack-pm-sea-org-8-march-2010-a-62683/

    http://forums.whyweprotest.net/15-m...s-preview-article-scientology-ex-files-62650/
  14. Anonymous Member

    Re: Australischer Senator nennt Scientology "kriminelle Organisation"

    original: Scientology inquiry fails again - ABC News (Australian Broadcasting Corporation)

    excerpts:

  15. dispart Member

    Re: Australischer Senator nennt Scientology "kriminelle Organisation"

    Ein Gesetzentwurf von Senator Nick Xenophon zur Einführung einer Prüfung auf Gemeinnützigkeit für steuerbefreite Organisationen wurde nach zweiter Lesung im Senat heute einem Komitee zur Prüfung übergeben. Es folgt eine inoffizielle Übersetzung einer Pressemitteilung aus dem Büro des Senators laut TinyDancer, Original hier, im OP: http://forums.whyweprotest.net/318-...ology/senate-says-yes-xenophon-inquiry-66534/

    Es gibt keine Garantie für die absolute Korrektheit der Übersetzung.
    There is no guarantee that the translation is accurate in every detail.

    Homepage des Gesetzentwurfs (Status): ParlInfo - Title Details

    Text des Entwurfs:
    http://parlinfo.aph.gov.au/parlInfo.../toc_pdf/1009620.pdf;fileType=application/pdf

    Text des Explanatory Memorandum (begleitende Erläuterung von Xenophon über den Zweck des Gesetzentwurfs):
    http://parlinfo.aph.gov.au/parlInfo...load_pdf/10096em.pdf;fileType=application/pdf

    Erklärung des Prozesses (englisch):

  16. Rheinländer Member

    Re: Australischer Senator nennt Scientology "kriminelle Organisation"

    Ich liebe es, wenn ein Feiertag zu einem Feiertag wird.
  17. dispart Member

    Re: Australischer Senator nennt Scientology "kriminelle Organisation"

    Das Komitee (Senate Standing Committee on Economics) hat seinen Abschlussbericht vorgelegt. Es empfiehlt darin neben der Einführung einer Prüfung auf Gemeinnützigkeit auch die Prüfung der Effektivität der französischen MIVILUDES und anderer Regierungsorganisationen im Ausland, die sektenähnliche Organisationen überwachen und kontrollieren, welche mit psychologischem Druck und rechtlich und/oder moralisch unakzeptablem Verhalten Individuen unter Kontrolle halten. Dies soll dem Ziel dienen, den optimalen Ansatz für den Umgang mit solchen Gruppen herauszufinden.

    http://www.aph.gov.au/senate/committee/economics_ctte/public_benefit_test_10/report/report.pdf

    WWP Thread: http://forums.whyweprotest.net/318-senator-xenophon-scientology/amazing-senate-ctee-report-70781/2/

    Es folgt eine Übersetzung einer Meldung auf ABC News ( ABC.net.au )

    Original: Bipartisan support for charities commission - ABC News (Australian Broadcasting Corporation)

  18. Anonymous Member

    Re: Australischer Senator nennt Scientology "kriminelle Organisation"

    Das ist eine erfreuliche Entwicklung.

    der nächste Schritt wäre die Aberkennung der Wohltätigkeit für Scientology.

    Damit würden sie auch die Steuervorteile in den anderen Teilen des Commonwealth, also England und Canada verlieren, wie ich mir von den Londoner Anonymous habe erklären lassen.

    Sehr gut, weiter so.
  19. Anonymous Member

    Re: Australischer Senator nennt Scientology "kriminelle Organisation"

    englisch faden
  20. Anonymous Member

Share This Page

Customize Theme Colors

Close

Choose a color via Color picker or click the predefined style names!

Primary Color :

Secondary Color :
Predefined Skins