Customize

Mein Pedoforum wird geDDoSed! Ich zeig Euch alle an ihr Schweine!!!einseinselfelf

Discussion in 'Deutschland' started by Anonymous, Mar 15, 2012.

Thread Status:
Not open for further replies.
  1. Das hat wohl weniger mit Faszination zu tun als damit anderen helfen zu wollen.

    Weder noch. Wie kommst du darauf? Der Wunsch hat die selbe Ursache wie bei Heterosexuellen oder Homosexuellen.

    Besonders am Anfang ist das nicht gerade einfach da man sich auch selbst meist als krank bzw als schlechten Menschen sieht. Allerdings obliegt es den zwei Dritteln (was eher untertrieben ist) das zu ändern. Meinst du denn, dass es eine Krankheit ist?

    In Deutschland sollen es ca 250000 sein. Es wäre allerdings gut möglich dass es mehr sind.


    Wie bereits erwähnt ist es besser solche Fragen direkt in einem Pädoforum (Girlloverforum, Jungsforum oder Childloverforum) zu stellen. Dort können einem die Leute am ehesten von eigenen Erfahrungen zu dem Thema berichten.
  2. RoflCockter Member

    Ich denke mal das niemand von uns sich da registrieren will, allein die domain namen sind schon unter aller sau, warum nicht "pedohilfeforum" aber "girlloverforum" ich meine WTF?
    • Like Like x 1
  3. jophi Member

    nein, ich werde mich in keinem pädoforum registrieren.

    ich empfende es nicht als krankheit, sondern als GESETZESWIDRIG.

    in diversen abendländischen ländern sind wir übereingekommen, dass wir ein sogenanntes schutzalter wollen, um dem kind zu lehren, dass es die möglichkeit hat, jederzeit alles selbst zu entscheiden. der entwicklungsprozess dauert. und kinder wissen nicht, dass sie alles selbst entscheiden können, da sie sich sehr stark am wissen anderer orientieren, naiv sind usw... sie müssen sich dieses recht erfahren, erlernen und schließlich auch erkämpfen.

    pädo als eigene sexuelle identität zu definieren, ist unsinnig. es gibt pädo in allen identitäten (homo, hetero, bi, transgender...). und jeder/de einzelne/r, der/die glaubt, das gesetzlich definierte schutzalter untergraben zu können, macht sich strafbar...

    und wenn es "bloß der drang" ist und es nichts mit "ach, die können sich eh nicht wehren, die sind ja noch so klein" zu tun hat, such dir einen/eine ältere/n ans sonsten einen Arzt (weil dafür das KIND nix kann!!)


    Edit:
    Es gibt Länder auf der Welt, die ein anderes Schutzalter haben. Vielleicht möchtest du ja dort hin auswandern: Aber eins sei gesagt. Da brauchst SEHR, SEHR, SEHR viel Geld und du musst dann das Mädchen/den Burschen heiraten! http://de.wikipedia.org/wiki/Schutzalter
    • Like Like x 2
  4. Anonymous Member

    #OpSondermüll? Ihr Deppen bettelt ja geradezu darum... Und die Ziele haben ihr mir auch genannt!! Danke
    Alles was ich rauskriege geht an die Staatsanwaltschaft^^ Jetzt geht sterben
  5. jophi Member

    jeder muss tun, was er/sie tun muss. ich halte es prinzipiell für falsch, eine gesetzesübertretung mit einer anderen gesetzesübertretung zu bekämpfen... gegen die Meldung von tatsachen an die staatsanwaltschaft (aus öffentlichen quellen) habe ich persönlich nichts :D

    wer genau soll sterben gehen?
  6. Das war fuer Paedo und sakura... und ich werde selbstverstaendlich nur auf legale Methoden zurueckgreifen...
  7. Registrieren muss man sich zumindest im Girlloverforum nicht. Da gibt es einen Gastbereich wo jeder schreiben kann. Was ist an "girlloverforum" eigentlich so schlecht? Es beschreibt nur was es ist. Es gibt auch Foren die gayforum, boypoint oder gayunion heißen, na und. Die genannten Pädoforen sind nicht illegal, eine Registrierung somit auch nicht. Wer Angst hat kann ja mit einem Proxy, VPN oder Tor darauf zugreifen.

    Worin siehst du bitte die Gesetzeswidrigkeit?

    Das ist schlichtweg falsch. Insbesondere der letzte Teil. Einem Kind wird z.b. meist beigebracht nein zu sagen wenn es z.b. um sexuelle Handlungen mit Erwachsenen geht. Selbst wenn es will darf es nicht. Das ist sicher keine Entscheidungsfreiheit, genauso SchulPFLICHT usw.

    Welches Recht?

    Weil? Heterosexuelle stehen auf eine erwachsene Person des anderen Geschlechts, bei Homosexuellen ist es eine des selben Geschlechts. Bei Homopädophilen sind es eben Kinder des selben Geschlechts usw.
    Ich sehe dein Problem nicht.

    Ja und? Strafbar ist vieles. Homosexualität galt auch mal psychische Krankheit und war verboten. In Russland ist man dort auch wieder auf dem Weg ins Mittelalter. Woanders ist Ehebruch strafbar und man wird dafür gesteinigt. Strafbarkeit ist irrelevant, Schaden ist der wichtige Punkt.
    ddosen ist üprinx auch strafbar ;)

    Wofür? Mir liegt es fern einem Kind irgendwie weh zu tun. Ich mag Kinder.

    Leider ist es auch dort meistens noch nicht tief genug :)


    Viel Spass bei deiner Recherche. Auch wenn du nichts strafrechtlich relevantes finden dürftest. Die Foren gibt es seit Jahren und auch immer mal wieder Anzeigen weil ein paar Leute meinen Pädophilie wäre schon illegal. Glücklicherweise ist der Staatsanwalt da doch noch etwas klüger.
  8. treeet Member

    ERSTENS
    (1) Wer sexuelle Handlungen an einer Person unter vierzehn Jahren (Kind) vornimmt oder an sich von dem Kind vornehmen läßt, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft.
    (2) Ebenso wird bestraft, wer ein Kind dazu bestimmt, daß es sexuelle Handlungen an einem Dritten vornimmt oder von einem Dritten an sich vornehmen läßt.
    (3) In besonders schweren Fällen ist auf Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr zu erkennen.
    (4) Mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren wird bestraft, wer
    1. sexuelle Handlungen vor einem Kind vornimmt,
    2. ein Kind dazu bestimmt, dass es sexuelle Handlungen vornimmt, soweit die Tat nicht nach Absatz 1 oder Absatz 2 mit Strafe bedroht ist,
    3. auf ein Kind durch Schriften (§ 11 Abs. 3) einwirkt, um es zu sexuellen Handlungen zu bringen, die es an oder vor dem Täter oder einem Dritten vornehmen oder von dem Täter oder einem Dritten an sich vornehmen lassen soll, oder
    4. auf ein Kind durch Vorzeigen pornographischer Abbildungen oder Darstellungen, durch Abspielen von Tonträgern pornographischen Inhalts oder durch entsprechende Reden einwirkt.
    (5) Mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren wird bestraft, wer ein Kind für eine Tat nach den Absätzen 1 bis 4 anbietet oder nachzuweisen verspricht oder wer sich mit einem anderen zu einer solchen Tat verabredet.
    (6) Der Versuch ist strafbar; dies gilt nicht für Taten nach Absatz 4 Nr. 3 und 4 und Absatz 5.

    ZWEITENS
    (1) Wer eine Person unter achtzehn Jahren dadurch missbraucht, dass er unter Ausnutzung einer Zwangslage
    1.
    sexuelle Handlungen an ihr vornimmt oder an sich von ihr vornehmen lässt oder
    2.
    diese dazu bestimmt, sexuelle Handlungen an einem Dritten vorzunehmen oder von einem Dritten an sich vornehmen zu lassen,
    wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
    (2) Ebenso wird eine Person über achtzehn Jahren bestraft, die eine Person unter achtzehn Jahren dadurch missbraucht, dass sie gegen Entgelt sexuelle Handlungen an ihr vornimmt oder an sich von ihr vornehmen lässt.
    (3) Eine Person über einundzwanzig Jahre, die eine Person unter sechzehn Jahren dadurch mißbraucht, daß sie
    1.
    sexuelle Handlungen an ihr vornimmt oder an sich von ihr vornehmen läßt oder
    2.
    diese dazu bestimmt, sexuelle Handlungen an einem Dritten vorzunehmen oder von einem Dritten an sich vornehmen zu lassen,
    und dabei die fehlende Fähigkeit des Opfers zur sexuellen Selbstbestimmung ausnutzt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
    (4) Der Versuch ist strafbar.
    (5) In den Fällen des Absatzes 3 wird die Tat nur auf Antrag verfolgt, es sei denn, daß die Strafverfolgungsbehörde wegen des besonderen öffentlichen Interesses an der Strafverfolgung ein Einschreiten von Amts wegen für geboten hält.
    (6) In den Fällen der Absätze 1 bis 3 kann das Gericht von Strafe nach diesen Vorschriften absehen, wenn bei Berücksichtigung des Verhaltens der Person, gegen die sich die Tat richtet, das Unrecht der Tat gering ist.

    http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__182.html
    http://dejure.org/gesetze/StGB/176.html

    Für "freiwillige" Fälle (es widerstrebt mir aufs Äußerste, den Zusammenhang zu Freiwilligkeit aufzubauen, wenn auch nur in Anführungszeichen)

    Auch freiwillige sexuelle Handlungen zwischen Kindern und Erwachsenen sind in den meisten Ländern strafbar. Die Strafbarkeit gründete sich ursprünglich auf sittlich-moralische Vorstellungen, wird aber auch von der modernen Sexualwissenschaft mitgetragen, wobei man sich auf folgende Hauptbegründungen stützt:
    • Nach dem Modell der „Disparität der Wünsche“' bzw. der „Ungleichzeitigkeit'“ liegen bei Kindern und Erwachsenen unterschiedliche Ausgangsbedingungen vor, die eine Beziehung zu gleichen Voraussetzungen unmöglich machen. Die sexuellen Bedürfnisse des Erwachsenen korrelieren entwicklungspsychologisch nicht mit den Wünschen des Kindes. Kinder sind zwar zu sexuellen Gefühlen fähig, diese unterscheiden sich aber fundamental von der Sexualität eines Erwachsenen, dessen sexuelle Entwicklung bereits abgeschlossen ist. Da das Kind die Sexualität des Erwachsenen nicht kennt, kann es auch dessen Perspektive nicht einnehmen. Es kann nicht erfassen, aus welchen Beweggründen ein sexuell motivierter Erwachsener seine Nähe sucht. Kinder können deshalb zwar „willentlich'“ (fachlich „simple consent“), aber nicht „wissentlich“ (fachlich „informed consent“) in sexuelle Handlungen einwilligen.
    • Die sexuelle Selbstbestimmung des Kindes soll nicht nur vor gewalttätigen Übergriffen, sondern auch vor subtilen Manipulationen geschützt werden. Zwischen Erwachsenen und Kindern besteht ein naturgegebenes Machtgefälle hinsichtlich Faktoren wie Lebenserfahrung, geistig-seelischer Reife oder der Fähigkeit, den eigenen Standpunkt zu verbalisieren. Zusätzlich befinden sich Kinder gegenüber ihren näheren Bezugspersonen in einem Zustand emotionaler Abhängigkeit, da sie auf deren Zuwendung existenziell angewiesen sind. Diese komplexen Abhängigkeitsverhältnisse bergen die Gefahr, dass der Erwachsene seine Überlegenheit bewusst oder unbewusst ausnutzt, um das Kind zu sexuellen Handlungen zu bewegen, die nicht dem wirklichen Willen des Kindes entsprechen.
    • Sexuelle Kontakte zwischen Erwachsenen und Kindern bergen immer das Risiko einer nachhaltigen Traumatisierung beim Kind. Dies gilt selbst dann, wenn die Kontakte gewaltlos verlaufen. Auch wenn nicht davon ausgegangen werden kann, dass sexuelle Kontakte zwischen Kindern und Erwachsenen zwangsläufig zu psychotraumatischen Schäden führen, ist das Gefährdungspotential für das Kind so groß, dass eine Legalisierung solcher Kontakte grundsätzlich unverantwortbar erscheint.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Pädophilie#Zur_Frage_der_Freiwilligkeit
  9. jophi Member

    [USER=75356]treeet[/USER] ich habe dem nichts zuzufügen.

    Wer sich an geltende Gesetze hält, hat kein Problem damit. @Pädo: Das Problem habe nicht ich, das Problem hast du..
    @Obiwankinobi1: sehr brav! Das ist die richtige vorgehensweise (kannst du bitte eventuell deine Energien dazu einsetzen UNS bei dem meetus.at-Projekt zu helfen? wir sind an anderer Stelle gerade dabei ein Soziales anonymes Netzwerk aufzubauen, das deine Hackkünste zum Wohle der Mitmenschen brauchen könnte...(paar Threads darunter, bzw klick hier: https://whyweprotest.net/community/threads/offenlegung-verschlüsselung-meetus-at.101542/ ) danke....
  10. Im wikipädia zitieren bist du ziemlich gut. Kommt da noch mehr? Es geht um ein Pädoforum oder Pädophilie und du zitierst irgendwelchen Quark mit sexuellen Handlungen. Weder ist pädophil zu sein illegal noch ein Forum für Pädophile zu betreiben.

    Kinder sind dazu durchaus in der Lage. Oder google mal Sexting. Doktorspiele sagen dir sicher auch was. Ist nicht so das Kinder keine Sexualität hätten. Auch Kinder, vielleicht nicht alle, haben Sex miteinander. Anfangs ist es vielleicht Neugier. Aber wenn man erstmal rausgefunden hat wie es geht liegt einer der Hauptgründe, genauso wie bei Erwachsenen, einfach darin, dass es Spass macht und sich gut anfühlt. Das bedeutet nicht automatisch, dass man als Kind gleich all das macht was Erwachsene auch machen.

    Welche Wünsche hat denn ein Kind so?

    Ein Machtgefälle führt nicht automatisch zu Machtmissbrauch, sonst würden Eltern ständig ihre Kinder missbrauchen. Männer sind Frauen ebenso körperlich häufig überlegen. Glücklicherweise lieben Eltern meistens ihre Kinder, Männer ihre Frauen und Pädos eben auch Kinder und wollem demnach dem anderen auch keinen Schaden zufügen. Manipulation gibt es auch in jeder Beziehung. Erziehung ist reine Manipulation, heißt nur netter.

    Man (ihr) sollte euch mal Gedanken machen warum es trotz gewaltloser Kontakte trotzdem zu schäden kommen kann. Da hat nämlich die Vorverurteilung und damit Stigmatisierung solcher Kontakte durch die Gesellschaft auch ihren Anteil dran.

    Und du bist Teil des Problems. Magst du noch die Fragen beantworten die ich an dich gerichtet hatte?
  11. crazywomen Member

    how about DEN SPASSTEN ZU IGNORIEREN UND LIZA FRAGEN SEIN ACC ZU LÖSCHEN?? Ihn überzeugen könnt ihr nicht, ihr führt nur eine sinnlose diskussion mit jemandem der nur aufmerksamkeit will.
    Sehe gerade ich kann ihn nicht anklicken, also hoffentlich ist er schon gelöscht.
    Jeder klar denkende mensch was doch das pedos scheiße sind und wer´s wirklich nicht rafft der darf mir gern ne pm schicken.
    • Dumb Dumb x 1
  12. Anonymous schreit nach Zensur, wo sie doch sonst immer für Meinungs und Informationsfreiheit stehen. Faszinierend.
  13. jophi Member

    mir ist nicht klar, welche fragen offen sind. deine gedanken sind frei... solltest du ein kind anfassen: gesetz ist gesetz. daran hast du dich zu halten, wie jede andere person auch. falls das gesetz sich deiner auffassung nach irrt, lege einen gesetzesvorschlag an geeigneter (anderer stelle) vor... aber bis zur änderung des gesetzes wirst du dich trotzdem strafbar machen... ergo: zwischenzeitlich jede weitere diskussion sinnlos...
  14. crazywomen Member

    1. Ich bin nicht die Voice von Anonymous
    2.Ja ich hätte dein Pedomaul gerne zensiert
    3.Letzte Nachricht von mir an dich, warum weißst du
    • Dumb Dumb x 1
  15. Liza Member

    naja jophi hat ja auf Seite 1 dieses Threads explizit nach ner Pädomeinung gefragt. jetzt ne accountlöschung zu fordern ist auch nicht fair. Und Recht hat er zumindest in einem punkt. solange er hier nichts illegales macht hat er Redefreiheit, auch wenn der Rest den er so erzählt Quark ist.

    ich persönlich habe keinen hass gegen pädos weil sie diese neigung haben. dafür können sie ebensowenig was wie schwule für ihre Homosexualität.
    Was mich aber wütend macht sind die üblichen Rechtfertigungsversuche, mit dem Pädos wie du dir selbst in die Tasche lügen dass sexuelle kontakte mit kindern ja doch irgendwie okay sei, weil man es ja nur mit kindern macht "die es ja auch wollen".
    der altersunterschied ist einfach eine natürliche grenze und das autoritätsgefälle kann kinder dazu bringen dinge scheinbar willentlich zu machen, auf die sie aber nie ohne fremdeinwirkung gekommen wären, und die sie im nachhinein auch bereuen und die tiefe seelische spuren hinterlassen. Ich hoffe du meldest dich bald hier: www.kein-taeter-werden.de
  16. RoflCockter Member

    Hier werden accounts höchstens b& nicht direkt gelöscht. und so sehr ich pedos auch verabscheue (wenigstens die die es sich schön reden, s.o.) haben sie leider auch ein Recht auf freie Meinung, den in meiner Weltanschauung sind Taten != Meinungsfreiheit, ich kann auch sagen ich möchte alle palis brennen sehen. d.h. aber nicht das ich sie wirklich anzünden würde. Gewalt ist eh fail, das nur am rande.
  17. jophi Member

    //sign

    und das war auch meine letzte Nachricht zu dem Thema.

    [USER=70521]Liza[/USER]: Ich möchte nochmals betonen, dass Pädophilie in allen Sexualitäten vorkommt (also mit Homosexualität nicht vergleichbar ist - die kommt in der Heterosexualität zb. nicht vor :D) - Mag sein, dass pädophilie genau so natürlich ist, wie andere "Fetische", allerdings ist die Ausführung per Gesetz strafbar. Und wie gesagt, so lange das so ist, kann argumentiert werden, was will, die Handlung bleibt strafbar. Und nochmals: ich halte diese Menschen nicht für Krank, sondern - sofern sie zum Täter / zur Täterin werden, für Gesetzesbrecher.
  18. RoflCockter Member

    krank sind sie ja nur wenn sie es anerkennen und solche plattformen wie oben gelinkt frequentieren um sich hilfe zu holen.

    sobald man es schön redet begibt man sich auf gefährliches territorium und (meiner meinung nach) schon mal so langsam in richtung illegales verhalten.

    klar bin ich da jetzt ein wenig heuchlerisch, den ich als 25jähriger hab auch schon mal was mit ner 17jährigen gehabt, aber /b/ros die sehen meist älter aus und wenn man die um 5 uhr morgens irgendwo innem club aufgabelt, dann brauch ich mir ja nicht deren perso zeigen lassen :p

    Genauso hab ich schon 15jährige abgewiesen weil mir das echt zu jung war (sah deutlich älter aus, aber trotzdem: "no can do")
  19. jophi Member

    [USER=65674]RoflCockter[/USER] ich habe das Gefühl, dass der Pädo nicht von 17jährigen spricht, sondern von 9jährigen (!!) und jünger. Immerhin waren ihm die Schutzalter-Grenzen selbst im Iran zu Alt und dort ist es "nur" auf "verheiratet" reglementiert... Viele Mädels werden (unter Einspritzung eines Berges an Geldes) dort ab 10 Jahren zwangsverheiratet... Ich finde das furchtbar, aber das ist meine persönliche Meinung...
  20. RoflCockter Member

    ich weiss, ich wollte lediglich ne brücke zu "normalen" menschen schlagen
  21. jophi Member

  22. treeet Member

    Was ich am Schönreden besonders schlimm finde ist, dass durch sexuelle Übergriffe schon viel zu viele Leben zerstört wurden, Kinder haben Selbstmord begangen und so weiter. Man kann aber meiner Meinung nach generell nicht von Freiwilligkeit sprechen, wenn es um Kinder geht. Denn die können gar nicht realisieren, was mit ihnen passiert. Das ist nun schon sooo oft passiert und trotzdem scheinen diese Menschen nicht zu verstehen, dass es so ist wie es ist. Sie machen einfach weiter und die Ergebnisse werden verleugnet. Das alles noch unter dem Deckmantel "Meinungsfreiheit" und alles ist gut. Ich habe ja kein Problem damit, wenn Leute ihre Meinung verteidigen, so abwegig sie auch sein mag. Aber wenn man gleichzeitig anderen Menschen - insbesondere Kindern - immer und immer wieder Leid zufügt und das einfach leugnet, ist für mich eine gewisse Grenze erreicht.

    Als Krankheit würde ich das übrigens einfach dann bezeichnen, wenn es medizinisch bewiesen ist. Das ist insofern der Fall, dass drei Faktoren zutreffen müssen:
    • längerfristiges,
    • primäres
    • sexuelles Interesse an Kindern, also an Menschen vor Beginn der Pubertät
    Und mit "bewiesen" meine ich selbstverständlich nicht irgendwelche Theorien, laut denen Juden rassisch minderwertig sind oder Homosexuelle geistig gestört.
  23. jophi Member

    Da gebe ich dir völlig recht... (du meintest bestimmt "nach Ablschluss der Pupertät" :D)

    So lange eine Person MÜNDIG ist, und diese mit einer anderen Person (die auch MÜNDIG ist) was auch immer macht, und beide einvernehmlich handeln, sehe ich - sofern dabei keine Gesetze gebrochen werden - kein Problem... und wenn sich die Leute dabei gegenseitig ins Gesicht sch@@@n und Freude daran haben, ist es mir persönlich völlig wurscht :D ...

    so, jetzt sag ich zu dem Thema aber wirklich nix mehr, ich denke, ich habe alles dazu gesagt, was mir wichtig war.
  24. treeet Member

    Öh... Also... Wenn das Ironie war, hab ich sie nicht verstanden :D Nach Abschluss der Pubertät ist man ja eben KEIN Kind mehr :p
  25. Anonymissy Member

    Boah regt euch nich so über die Pedos auf solang es da noch grüne Poltiker gibt
    die die Legalisierung von Inzest fordern...
    ...ick hatte och ne Woche vor meinem 14. nen 22-jährigen Kerl im Bett,
    und nu? deal with it
  26. crazywomen Member

    pics or didn´t happen
    • Dumb Dumb x 1
  27. Anonymissy Member

    komm mich doch ma besuchen dann zeig ichs dir
  28. Anonymous Member

    Der von treeet zitierte WP Artikel zeigt sehr gut, wieso man einem Kind grundsätzlich keine "Mitschuld" unterstellen und wieso man kindliche Sexualität komplett von erwachsener trennen muss.

    Allerdings weiss ich auch, dass Prägungen und Neigungen eine wie auch immer geartete Ursache haben und nicht einfach so abzulegen sind. D.h. pädophil zu sein "ist eben so" (möglicherweise, aber evtl. nicht immer), genau wie hetero- oder homosexuell zu sein.
    Wie gesagt, weder mit "willigen" Kindern noch unter Zwang halte ich das Ausleben für tolerierbar, d.h. die Konsequenz ist, dass ein Pädophiler seine Sexualität eben nicht voll leben kann (weil andere mit hoher Wahrscheinlichkeit geschädigt werden).

    Ich weiss nicht, wie es zu einer solchen Neigung kommen kann, aber nur so als Randbemerkung: In allen möglichen Medien werden vorzugsweise möglichst junge Frauen gezeigt. Magersüchtige Models ohne Hüften sehen für mich nach Mädchen vor der Pubertät aus. Ich habe schon Stimmen von Sängerinnen gehört, die sich von dem eines kleinen Mädchens nicht unterscheiden. Und "Cutie Patootie" bzw. noch ein anderer Song eines realen kleinen Mädchens erzeugt bei mir Übelkeit. Hier sehe ich gesetzgeberischen Handlungsbedarf, ansonsten ist das Bashen von Pädophilen schizophren. Klar, ich darf trotzdem keine Frau vergewaltigen, und wenn sie auch nackt durch die FuZo läuft. Ich will nur plausibel machen, wie eine pädophile Neigung entstehen könnte.
    • Like Like x 1
  29. Anonymous Member

    Noch was - mir ist klar, dass es Pädophilie schon länger gibt als BILD, Playboy etc.
    Dass Männer möglichst mit hübschen(=jungen) Frauen kopulieren möchten, ist biologisch sinnvoll zu begründen.
    Ist das der Grund für die Verkindlichungs-Tendenz bei der Vermarktung des weiblichen Körpers? Ich sehe keinen anderen Grund als der versteckte Wunsch, das Verbotene zu tun; zumindest wird das Tabu dadurch aufgeweicht. Ist vielleicht doch latent in allen Menschen der Wunsch angelegt, möglichst früh Nachkommen zu zeugen? Und wenn die natürliche Hemmschwelle durch das "Süss-Finden" von Kindern wegfällt (durch soziale Isolation und fehlende Grossfamilie, z.B. in der Art Eden Woods sich zu kleiden - was sicher nicht ihr freier Wille ist), dann kommt eben sowas heraus, was durch Gesetz/Strafe extra wieder sanktioniert werden muss.
    Also imho: Wer Kinder in Rollen steckt, die sie zu kleinen Erwachsenen machen (hallo Scientology!), der begünstigt zumindest Entgleisungen wie Pädophilie.
  30. was hier über pedos geschrieben wird ist sehr sehr allgemein. ich erkenne mich darin als pedo nicht wieder. vielleicht bin ich durch die tägliche arbeit mit den kleinen auch gar nicht in der position den ängsten zu entsprechen. keine ahnung, ich weiß nur, dass den meisten nichts daran liegt zu erfahren was meine gelebte realität ist und warum ich hier die meisten thesen nur belächele.
  31. Anonymous Member

    warum sollte den meisten etwas daran legen was deine gelebte realität ist und was du sonst noch so zu sagen hast? ich kenn dich genausowenig wie die menschen in afrika, mit denen hindoch habe ich mitleid und die würden für etwas zu essen lebenslang keine kinder ficken.
  32. treeet Member

    Ich bin ja kurz davor, "gelebte Realität" mit "Verblendung" oder "Propaganda" gleichzusetzen, ohne dass ich überhaupt gehört habe, was du sagen willst. Frag dich mal, warum. (Achtung, auf rhetorische Fragen antwortet man nicht)

    Edit: Schon wer gesehen? #OpDarkNet
  33. Pädo Member

    So tragisch das auch ist, gibt es genauso Pädophile die Selbstmord begangen haben weil die Gesellschaft sie verachtet hat.

    Was passiert denn deiner Meinung nach mit DEN Kindern? Du verallgemeinerst hier irgendwelche Fälle aus den Medien. Als ob alle Fälle von Kindes"missbrauch" physische oder psychische Gewalt beinhalten würden. Sowas gibt es natürlich auch, aber ich heiße das in keinster Weise gut. Wie oben bereits erwähnt haben auch Kinder eine Sexualität, können die wenigstens realisieren was mit ihnen passiert wenn sie Sex mit sich selbst oder anderen Kindern haben?

    Sollte ich mich hier irgendwie angesprochen fühlen? Könnte mich nicht entsinnen einem Kind irgendwie Leid zugefügt zu haben.

    Als Krankheit würde ich das übrigens einfach dann bezeichnen, wenn es medizinisch bewiesen ist. Das ist insofern der Fall, dass drei Faktoren zutreffen müssen:
    • längerfristiges,
    • primäres
    • sexuelles Interesse an Erwachsenen des selben Geschlechts
    Und mit "bewiesen" meine ich selbstverständlich nicht irgendwelche Theorien, laut denen Juden rassisch minderwertig sind.

    Woran machst du das Krank sein fest? Homosexuelle galten vor ein paar Jahrzehnten auch als krank, ebenso Masturbation.

    Ich habe da definitiv kein Problem mit aber er wäre sicherlich bestraft worden, da dies per Definition sexueller Missbrauch war.

    Die Wahrscheinlichkeit lässt sich darüber einstellen wie man mit dem Kind umgeht. Im Übrigen interessiert es mich wie deiner Meinung nach ein Pädophiler seine Sexualität auslebt (wenn schon nicht voll)?

    Das kann ich nicht im geringsten nachvollziehen. Für mich sehen magersüchtige Models einfach scheiße aus, Mädchen vor der Pubertät (alle natürlich nicht) sehen für mich dafür hübsch, niedlich, sexy ... aus.
    Wie ist deine Erklärung für Pädophile die auf Jungs stehen, sehen die auch wie magersüchtige Models aus?

    Nur bedeutet Pädophilie eben auf vorpubertäre Kinder zu stehen. Was du meinst ist eher was ab 14 aufwärts mit schon voll entwickelten Brüsten ...


    Schwule wollten früher ja auch nur Sex mit anderen Männer haben weils so cool und verboten war.
    Man sollte sich einfach an den Gedanken gewöhnen, dass es Menschen gibt die auf Kinder stehen so wie eben ein Mann auf eine Frau steht.

    Da liegts du meiner Meinung nach sehr falsch. Ich mag an Kindern das Kindliche (Aussehen, Art usw). In den USA gibt es z.b. so Modelshows für Kinder wo diese aufgetakelt werden mit Schminke, frisiert werden usw. sowas finde ich einfach hässlich.

    Wann ist man denn bei dir ein gesunder Pädophiler?


    Wenn du an Wissen interessiert bist sollte dir in der Tat was daran gelegen sein. Wie du sagst, du kennst die Menschen nicht. Woher nimmst man dann das recht solche Leute zu hassen, Selbsthilfeforen zu ddosen usw ohne sich überhaupt die Mühe gemacht zu haben irgendwas über die Leute zu erfahren. Woher nimmst du dein Wissen über Pädophile? Das Problem scheint einfach eine Kurzschlussreaktion zu sein. Man nimmt das was man aus den Medien mitbekommt (die alles was in Richtung Kindesmissbrauch geht mit pädophil gleichsetzen) und bildet sich eine Meinung. Man redet aber über die Leute, nicht mit ihnen. Dann hört man irgendwas von einem Pädoforum, setzt das mit dem ultimativen Bösen gleich und fängt mit ddosen an.


    Dann sag doch mal warum du es mit Propaganda gleichsetzen willst? Weil es nicht deiner Meinung entspricht? Ab wann ist denn etwas Propaganda? Das ist wie Freiheitskämpfern vs Terroristen. Für was man eine Gruppierung hält, hängt im Wesentlichen davon ab auf wessen Seite man steht. In Russland haben sie vor einer Weile auch homosexuellen PROPAGANDA verboten ... Ist es Propaganda? Oder nur die Meinung der Homosexuellen und ihre gelebte Realität.


    Der Altersunterschied ist irrelevant. Es ist egal (vom Juristischen her und vom gesellschaftlichen Klima her natürlich nicht) ob die sexuelle Handlung zwischen einer 9 jährigen und einem 9 jährigen vor sich geht oder zwischen einer 9 Jährigen und jemanden der 30 ist. Das wichtige ist die Art der Handlung, dass sich das Kind wohl fühlt.
    Das Autoritätsgefälle wäre ständig vorhanden egal ob es um Sex geht oder nicht und man müsste den Umgang von Kindern mit Erwachsene wohl ganz verbieten damit es zu keinen Manipulationen kommt.
    Beim Kein Täter werden Projekt werde ich mich sicher nicht melden. Die Leute die von dort zurückkommen sind nicht unbedingt glücklicher als vorher, das könntest du ggf auch selber nachlesen z.b. im Girlloverforum, vom Leiter des Projekts wirst du das natürlich nicht hören.
    Was einem da beigebracht wird ist im Wesentlichen lebenslange sexuelle Abstinenz, dass man eine Gefahr für Kinder darstellt und keinem Umgang mit ihnen haben sollte und wem das zu schwer ist der muss eben Medikamente nehmen, die natürlich auch Nebenwirkungen haben. Münzen wir das mal auf einen Heterosexuellen um:
    Du darfst keine sexuellen Kontakte zu Frauen haben, du darfst keine Pornografie benutzen, am Besten hast du auch keinen Umgang mit Frauen und wenn dann nur unter Aufsicht und du solltest auch noch Medikamente nehmen damit auch ja nichts passiert. Wäre ein Heterosexueller mit so einem Leben glücklich? Wäre er nicht!
  34. Krautfag Member

    Raus hier.

    Der Scheiß hat lang genug gedauert. Dome nao, plox.
    • Like Like x 2
  35. Anonymous Member

    Ich bin im Anomymous Forum aktiv und deswegen hab ich gleich deine Pedowichse geDDosed?
    Du wärst dich dagegen verallgemeinert, oder mit einem Vorurteil belegt zu sein und begehst das gleiche delikt dann selbst.
    Und das ganze schaffst du auch noch in einem Satz.
    D-D-D-D-Doommmmmmmm it
    • Like Like x 1
  36. Ackerland Member

    Und jetzt fällst Du wieder auf das Standardpädorechtfertigungsschema zurück. Besuch doch mal solche Seiten, anstatt dauernd über dein "Selbsthilfeforum für Pädos" zu reden:

    Das ist und war nie die Zielsetzung des Projekts, dass du da "glücklicher" und "geheilt" rausgehst. Was erwartest Du?

    Münzen wir das mal auf nen Mann ohne Beine um: der würde auch gerne laufen können, und kann es für den Rest seines Lebens nicht. Er hat sich sein Schicksal auch nicht ausgesucht.
    Du versteht etwas falsch: Ich verachte pädophile Menschen nicht. Ich verachte nur diejenigen, die das Risiko eingehen einem Menschen irreversible Schäden zuzufügen, um den eigenen Trieb zu befriedigen.
  37. Pädo Member

    Standardpädorechtfertigungsschema?
    Wie bereits erwähnt heiße ich Missbrauch im Sinne einer Vergewaltigung bei Erwachsenen nicht gut.
    Solche Seiten sind mir durchaus bekannt und ich bin mir relativ sicher dass ich solche Seiten schon öfter besucht habe als du. Im Übrigen ist das nicht mein Forum ...

    Auf das von dir fettgedruckte bin ich schon oben eingegangen. Anders gefragt: Welche sexuellen Kompetenzen braucht man (als Kind) um a) Sex mit jemanden des selben Alters zu haben bzw sich selbst oder b) Sex mit jemanden der 20 Jahre älter ist zu haben. Was davor kommt ist im Wesentlichen die Definition von sexuellem Kindesmissbrauch, was danach kommt einfach Schwachsinn, zumindest wenn es um Pädophile geht. Ich weiß im Moment nicht ob das auch auf der Seite steht, aber der Großteil an sexuellem Kindesmissbrauch geht auf das Konto von Heterosexuellen und nicht Pädophilen. Diese sog. Ersatzobjekttäter begehen aus verschiedensten Gründen Missbrauch. Aber Pädo/Hetero/Homosexuelle haben nicht per se irgendein Machtbedürfnis, Dominanzkultur, Geschlechtshierarchie (wtf?) oder das Bedürfnis jemanden Schaden zuzufügen.

    Und genau das ist das Problem bei dem Projekt.

    Zu viel, zugegeben.

    Der Unterschied ist, dass er es nicht mehr kann !, der Heterosexuelle schon. Aber er darf nicht. Frage an dich: wärst du glücklich wenn du dieser Heterosexuelle wärst? Kann man so überhaupt Leben?
  38. treeet Member

    Bevor ich diesen Thread aufgebe, würde ich gerne noch einige Dinge erneut erwähnen, damit mein Standpunkt verständlich wird. Ich bin mir sicher, dass unser ich-hab-für-alles-eine-Gegenbehauptung-Pädo diesen in Einzelteilen versucht, mit weiteren kruden und nicht belegten Äußerungen zu zerstören. Damit habe ich kein Problem, solange die Leute nicht vergessen, dass seine einzige Begründung (an die ich mich erinnere), abgesehen von diversen stumpfen und unbelegbaren Behauptungen, sein persönliches Empfinden war, dass er von seinen eigenen Taten hat.
    So, nun zum Hauptthema:
    - Pädophilie gilt laut ICD-10 und DSM-IV als offizielle Krankheit. Dies ist von unabhängigen Medizinern massenweise bestätigt und belegt. Der Vergleich zur Inakzeptanz von Homosexualität ist aus dem Grund nicht möglich, dass diese sich auf gesellschaftlichen Vorurteilen statt auf biologischen Beweisen begründet. Das soll nicht heißen, dass es keine Vorurteile gegen Pädophile gibt, nur mal so am Rande, aber Fakten sind Fakten. Punkt, Ende, Aus. Und komm mir jetzt bloß keiner mit einer "Antipädophilen Weltverschwörung" oder ähnlichem Scheiß. Wer ebendiese Fakten hören will, spricht bitte den nächstbesten neutralen Psychologieprofessor an, denke ich mal.
    - Die Schäden, die den Kindern zugefügt werden, sind genauso unausweichlich wie die Verdrängung dieser Tatsache bei Pädophilen. Das gehört wahrscheinlich sogar zum Krankheitsbild, würde ich vermuten. Dass es gängige Praxis ist, den Kindern einzuflößen, ihnen würde nichts passieren, ändert nichts daran, außer, dass manche sich dann nicht mehr trauen deswegen mit ihren Eltern zu sprechen. Und sie davon zu überzeugen, dass sie es wollen, funktioniert genau wie voriges nur durch das oft benannte Autoritätsgefälle. Man kann einem Kind als Erwachsener nicht sagen "Es wird dir gefallen" und hinterher behaupten, das Kind habe es freiwillig getan. Kindern fehlt das Bewusstsein dafür, hier "Nein" zu sagen.
    - Zu behaupten, dass vorpubertäre Kinder eine eigene Sexualität haben ist meines Empfindens nach lächerlich. Dass sie diese in der Pubertät entwickeln, ist unbedingt notwendig und lässt sich nicht mit bereits voll entwickelten Erwachsenen im mittleren Alter und älter anstellen. Auch das ist ein Fakt, wer mir nicht glaubt kann gerne recherchieren - aber bitte nicht auf Pädoseiten. Aus diesem Grunde ist übrigens Kindesmissbrauch Kindesmissbrauch, auch wenn es mit vermeintlich guten Absichten geschah.
    - Kinder sind besonders schützenswerte Individuen. Sie sind weder geistig noch körperlich annähernd voll entwickelt. Daher ist sexueller Kontakt nicht legal, schließlich werden in jedem Fall früher oder später schwere psychische Störungen ausgelöst. Das kommt dem Pädophilen natürlich ganz anders vor, wenn nicht wäre es wohl keine Krankheit, aber das ändert erneut nichts an den Fakten.

    Ich bin noch nicht fertig, hab den Rest aber schon wieder vergessen. Auf jeden Fall ist das ein Teil meines Standpunktes, der sich durch luftige Behauptungen statt Argumenten und schlechter Rhetorik statt Beweisen nicht wirklich verändert hat. Ich habe zwar selbst keine Beweise hinterlegt, jedoch bin ich weder Arzt noch Psychologe/-therapeut oder was auch immer, aber meine Ansätze lassen sich leicht überprüfen, im Gegensatz zu ... gewissen anderen. Falls ich tatsächlich faktische Fehler eingebaut habe tut mir das natürlich leid, entweder passt jemand mein Argument in meinem Sinne an oder es wird halt ungültig. Ist mir ehrlich gesagt scheißegal. Natürlich bin ich mir darüber im Klaren, dass obige Argumente keinen Pädophilen irgendwie überzeugen können. Aber das will ich auch gar nicht erreichen. Ich bedaure nur, dass durch das gegenseitige "Wir sind nicht krank!" verschiedenster Pädophiler immer weiter unschuldige Kinder zu Schaden kommen werden. Ein vernünftiges Ende für meinen Argumentationsgang fällt mir auch nicht ein, aber ich glaube das ist hier sowieso weniger wichtig.

    Von meiner Seite heißt es jetzt nur noch - Over and Out. Nun stürzt euch auf meine Meinung und zerfleischt sie. Trotzdem bleibt sie dieselbe.
    • Like Like x 1
  39. Ackerland Member

    Kinder unter 14 sind strafunmündig. Das ist der einzige Grund, warum bei ihnen sexuelle Handlungen untereinander nicht strafrechtlich verfolgt werden. Das ändert sich aber, sobald ein 14 Jähriger mit ner 13 Jährigen schläft. Aber auch da gilt halt: Wo kein Kläger, da kein Richter.
    Dein Argument, "wenn Kinder es untereinander machen ist es ja auch nichts anderes aber das Gesetz erlaubt es" zieht nicht.

    Zur "kindlichen Sexualität":
    Es gibt einen meilenweiten Unterschied, ob zwei etwa gleichalte Kinder gucken was an ihnen so alles dran ist, und einem Erwachsenen, der das schon weiß, aber aus einer ganz anderen Motivation an die Sache herangeht.
    Das folgende Zitat stammt laut wikipedia aus Gunter Schmidt: „Über die Tragik pädophiler Männer“, Zeitschrift für Sexualforschung Nr. 2/99, S. 133–139, der ja, wie ich nach kurzer Internetrecherche herausgefunden habe, wohl auch öfters von Pädos zitiert wird um ihre eigene Agenda zu untermauern:
    "Sexuelle Kontakte zwischen Erwachsenen und Kindern bergen immer das Risiko einer nachhaltigen Traumatisierung des Kindes. Dies gilt selbst dann, wenn die Kontakte gewaltlos verlaufen."

    Darum geht es hier gar nicht. Wir reden über Leute mit pädophilen Neigungen, wie Dir. Dass diese nicht-pädos aus einem Machtbedürfnis heraus Kinder missbrauchen legitimiert Deine Position nicht im Geringsten.

    Das ist das tragische bei Euch. Natürlich wäre ich unglücklich wenn ich in Deinen Schuhen stecken würde. Und zu Deiner Frage: Ja, so kann man leben. Man muss aber den Willen haben seine eigenen Triebe zu kontrollieren, um nicht andere, noch junge Leben in Gefahr zu bringen. Das ist es doch, was den Menschen vom Tier unterscheidet: Er hat die Möglichkeit, auch wenn es schwer fällt, sich gegen seine Triebe zu entscheiden.
    Und das unterscheidet in meinem persönlichen Ansehen auch Pädophile:
    - Welche die sich gegen ihre Neigung entscheiden und bewusst auf ihre Sexualität verzichten, um keine Kinder in Gefahr zu bringen, und es bis an ihr Lebensende schaffen kein Kind auch nur anzurühren (Respekt!)
    - Und diejenigen, die die Gefahren durch ihre Handlungen komplett ausblenden und wegrationalisieren, um ihre Triebe zu befriedigen (widerwärtig)
  40. Pädo Member

    Dass Pädophilie offiziell als Krankheit gilt ist mir bekannt. Frage an dich: warum ist sie das? Homosexualität aber nicht (mehr)? Biologische Beweise dafür gibt es keine (wenn du doch welche hast, immer her damit) Und jetzt komm mir nicht mit den Kriterien für Pädophilie, denn diese sagen auch nur ob jemand pädophil ist* aber nicht warum es eine Krankheit ist. Was das ist hängt nicht unbedingt von der wissenschaftlichen Seite ab, sonder auch von der gesellschaftlichen Meinung. Es gibt auch diverse Psychologen die meinen, dass es es keine sei. Das der Öffentlichkeit beizubringen dürfte natürlich schwierig sein. Aber in der nächsten Fassung des DSM wird es evtl. nicht mehr als Krankheit gewertet, nur noch das Ausleben. Ob es eine Krankheit ist oder nicht wird sehr heiß diskutiert und langfristig haben die Krankheitsbefürworter wahrscheinlich sehr schlechte Karten.

    *Wobei das auch nicht immer gilt, wer z.b. ein Kind (mehrmals) missbraucht hat aber normalerweise auf Frauen steht ist dort auch offiziell pädophil. Wohingegen ein Pädophiler der mit seiner Neigung kein Problem hat und nie übergriffig geworden ist, nach dieser Definition gar nicht pädophil wäre.

    Auch das ist schlicht falsch. Ob ein Kind Schaden davon trägt hängt von allen möglichen Faktoren ab.
    Ein Beispiel dazu: http://en.wikipedia.org/wiki/Rind_et_al._controversy

    Aber wenn ein Kind es von sich aus will könnte man das behaupten.

    Das kommt drauf an wie man mit dem Kind umgeht. Natürlich kann ein Kind zu so etwas zwingen und sich über es hinwegsetzen. (wie gesagt, das heiße ich nicht gut) Aber Kinder sind keine willenlosen Zombies die einfach alles über sich ergehen lassen und überall ja sagen. Eher im Gegenteil: sie sind mMn was das Zeigen von Emotionen angeht deutlich offener als Erwachsene. Wenn das Kind noch aufbleiben will die Mama aber sagt geh ins Bett, wird das Kind dann ganz brav Folge leisten? Wahrscheinlich nicht. Es gibt sicher keine Eltern die behaupten können ihr Kind hat immer das gemacht was die Eltern verlangt haben.

    Dann bist du nicht mehr auf dem Stand der Zeit und hast wahrscheinlich auch nicht den Wikipediaartikel gelesen den ein Nichtpädo hier verlinkt hat.

    Dass es kindliche Sexualität gibt ist hinreichend bewiesen, ebenso dass sexuelle Kontakte mit Kindern nicht automatisch schädlich sind. Wofür willst du denn noch Beweise?

    Dann stelle es nicht immer als Fakt dar.

    Wie wärs mit: wo kein Schaden da kein Kläger (schön wärs). Auch wenn sie nicht strafmündig sind müsste doch die selbe sexuelle Handlung ein Trauma auslösen, sei es wenn sie von Kind zu Kind geht oder vom Erwachsenen zum Kind? Oder liegt es an einer geheimen Aura des Erwachsenen, dass nur durch ihn Schäden auftreten. Kinder müsste z.b. durch Doktorspiele ständig das Leben zerstört werden. Dem ist aber nicht so.

    Und worin liegt der Unterschied (für die Schädlichkeit)? Kinder gucken übrigens nicht nur was man so hat (so fängts natürlich meistens an). Kinder sind natürlich verschieden, aber wenn man rausgefunden hat was sich schön anfühlt bleibt es nicht unbedingt bei gucken.

    Weist du auch warum das so sein könnte. Nehmen wir mal an ein Kind hat sexuellen Kontakt mit Erwachsenen ohne physische oder psychische Gewalt und es hat im gefallen. Wodurch sollte es denn traumatisiert werden.

    Wozu hast du dann das Zitat von der Seite gebracht wenn es nichts mit Pädophilen zu tun hat? Wenn es dir um das fettgedruckte ging: 1. hatten wir schon 2. stehen dazu noch ein paar Fragen (an dich) im Raum


    Die Frage ist wie lange das gut geht und zu welchem Preis. Seine eigene physische und psychische Gesundheit ist ein (zu) hoher. Sexualität (und sozialer Umgang) ist für Menschen ein wichtiges Grundbedürfnis und lässt sich nicht einfach mal so abstellen. Auch hat Umgang mit Kindern nichts mit Trieben zu tun. Wer mit Frauen zusammenarbeitet muss sich ja auch nicht ständig bekämpfen, so dass er sie nicht anfällt.
Thread Status:
Not open for further replies.

Share This Page

Customize Theme Colors

Close

Choose a color via Color picker or click the predefined style names!

Primary Color :

Secondary Color :
Predefined Skins