Customize

SO bricht EU Datenschutzgesetze

Discussion in 'Translation and Text Composition Projects' started by Anonymous, Jul 19, 2010.

  1. Anonymous Member

    SO bricht EU Datenschutzgesetze

    Graham Berrys Seite "fairgamestop.org" veröffentlicht ein 23seitiges pdf-Dokument (Inhalt s.u.) - Es ist eine Zusammenfassung von Belegen darüber wie SO EU-Datenschutzgesetze bricht. Diese sind für Presse und Staatsanwaltschaft von Interesse.

    Benötigt werden Übersetzung von 1. und 4. Wer hat Zeit und Lust?

    Contents
    1. Transcript of Red Box Policy
    Written by Mary Sue Hubbard – under her code name “Judy”. This policy is still in
    effect at every Scientology establishment and premises worldwide.
    2. Scientology's Communication Infrastructure
    Describes the history, equipment and use of various parts of Scientology's highly
    obfuscatory methods for communicating amongst themselves.
    3. Telegraph Newspaper article from 20 may 2010
    Report on a search warrant executed by police in Turin, Italy

    4. Scan of St Petersburg Times article from 1979
    Report documenting some of the finds during the American investigation of an activity the Scientology organisation called “Operation Snow White”
    Operation Snow White
    5. Direct copy of the wikipedia article on the USA government's successful prosecution of various high ranking members of Scientology for infiltrating over 100 government agencies. An activity still being undertaken in 2010.
  2. Anonymous Member

  3. Anonymous Member

  4. dispart Member

    Re: SO bricht EU Datenschutzgesetze

    Here's a draft of the german translation of the transcript of the Red Box Policy. Any suggestions for corrections or alternative versions are of course welcome. As a rule I tried to change as little as possible of the letterhead or of titles or names of organizations. "Red Box" was also not translated.

  5. Anonymous Member

    Re: SO bricht EU Datenschutzgesetze

    Hier erster draft für den Text, Korrekturen willkommen:



    Scientologys Kommunikations Infrastruktur

    Telex

    Heutzutage gibt es innerhalb von Scientology immer noch Direktiven, die insbesondere den Gebrauch ihrer Telexsysteme erwähnen und anordnen. Tatsächlich verwendet SO kein Telex mehr, da das Telexsystem in den Industrienationen während der vergangenen 20 Jahren überfllüssig und eingestellt wurde.

    SOs "Telex Geräte" sind (seit 1993) eigentlich Microsoft/IBM basierte Computer, individuelle Telexe sind e-mails, mit 32bit SSL zertifizierter Verschlüsselung.
    Es sind 5 shared SSL Zetifikate in Gebrauch., eines für jeden Kontinent. Diese Zertifikate wurden nicht ausgetauscht seit das System in Betrieb genommen wurde.
    Telex/INCOMM Geräte stehen in separaten verschließbaren Räumen innerhalb jeder Filiale.

    Die Verbindung jeden Geräts zu Hauptstromanschluss und den Telefonanschlüssen wird unterbrochen wenn die Filiale geschlossen ist. Nur ein Angestellter darf ein INCOMM Gerät bedienen - der HCO (Hubbard Communication Officer). Nur ein INCOMM Gerät pro Filiale ist mit INCOMM verbunden. Alle anderen Netzwerk User versenden ihre Nachrichten über den HCO mit Hilfe von Floppy Disks.

    Der Mail Server für alle Scientology Filialen weltweit heißt INCOMM und ist in Kalifornien. INCOMM hat keine Verbindung zum Internet.

    INCOMM verbindet alle Filialen über eine normale Telefonverbindung. Anders als die meisten Operationen, akzeptiert das "Telexgerät" in jeder Filiale eingehende Verbindungen vom Mail Server - zu keiner Zeit kann jedoch eine Filiale eine Verbindung initiieren. Verbindungen werden ein oder zwei Mal pro Tag zugelassen und der Mailaustausch wird zu diesem Zeitpunkt vorgenommen. Für die INCOMM Geräte wurden spezielle Tastaturen mit kleinen Programmen, "Makros", die in die Funktionstasten vorprogrammiert wurden, hergestellt. Dies wurde gemacht um die Mitarbeiter daran zu hindern sich Kenntnisse über die Verwendung von IT anzueignen, was dazu führen könnte, dass sie kritische Artikel über die Organisation lesen könnten. Unglaubliche Sicherheitssysteme sind in der INCOMM-Einichtung angebracht, u.a. große Mengen falsche Daten die von potentiellen Hackern gefunden werden sollen und ein Berichtssystem.

    INCOMM ist auch der Ort wo Scientology seine Zentral Datenbank über Kritiker der Organisation aufbewahrt - welche vom Terroristenarm der Organisation, der OSA, verwendet wird um Angriffe gegen diese zu koordinieren. Speziell dafür angepasste Computer werden für den Zugangang zur OSA Datenbank benötigt (Einzelheiten unbekannt).

    Eine weitere Funktion von INCOMM ist das Scannen von Kommunikationsinhalten und das Senden von zusätzlichen "Telexen" an Filialen bezüglich deren Verkaufsaktivitäten.

    Diese zusätzlichen Nachrichten basieren auf den Schriften von L. Ron Hubbard, die alle in einer relationalen Datenbank enthalten sind. Anonymous wurde jetzt informiert, dass Informationen, die durch dieses Netzwerk laufen, keine "Dirt load" enthalten - gem. LRH Direktive. Keine Nachricht, die sensible Informationeen enthält kann über technische oder herkömmliche Post geschickt werden. Statt dessen, verwendet Scientology für Nachrichten, die zu Strafverfolgung führen könnten, das CMO (Commodores Messengers Org) System. Ursprünglich auf dem Schiff "Apollo" untergebracht, begann die CMO als kleine Gruppe junger Sektenmitglieder, die Hubbards Stimme imitieren mußten wenn sie seine Mitteilungen überbrachten. Alle Antworten wurden zurück an Hubbard überbracht, vollständig mit Pausen und Stimm-Intonation.
    Heutzutage ist die CMO eine der mächtigsten Organisationen innerhalb von Scientology und hat ihren Sitz im Hollywood Guarantee Building in Los Angeles, Kalifornien eine Etage über der OSA. Messengers werden regelmäßig um die halbe Welt geschickt um einen thirty second Anruf zu vermeiden. Oft wird in einer Mitteilung ein Wort verändert (simple code) , gem. Hubbard Direktive, und dann in vier unverständliche Blöcke unterteilt, und jeder Block wird einem anderen Messenger gegeben. Jeder Messenger reist dann über eine andere Reiseroute und zu einem anderen Zeitpunkt zur Auslieferungsadresse. Die Mitteilung wird dann vom Empfänger zusammengefügt. Damit Messengers effektiv sein können, erhalten sie monatelange Ausbildung und Training bezüglich der verwendeten Methoden.

    CMO Briefing Dokumente sind, wie in der LRH Direktive geschrieben, mit blauer Tinte auf blaues Papier gedruckt um Kopien schwieriger zu machen. Es wurde berichtet, dass CMO Messenger viele Sec Checks ertragen müssen, in Scientology bedeutet dies agressive Vernehmung während der Vernommene die Elektroden des E-meters, Scientologys gräßlichem Lügendetektor in den Händen hält. Während dieser Sec-Checks wird oft mit Gewalt gedroht oder diese ausgeübt, auch Erpessungen und drohende Haft in Scientologys RPF (internes Arbeitslager).

    Viele Missionen auf die CMO Messengers geschickt werden sind in der Tat Teil von Scientologys Sicherheits Procedere um zu überprüfen ob den Personen noch vertraut werden kann. CMO ist auch das eigentliche "Ethik"-Abteilung für Scientology. CMO Offiziere befehlen regelmäßig Sektenmitglieder in das RPF, weisen sie an sich scheiden zu lassen und führen Sec-Checks aus. In der Tat berichtet CMO direkt nur an David Miscavige und andere Führungsmitglieder, die im bekannten Scientologyabsperrgebiet in Hemet, in der kalifornischen Wüste sind. Die meisten Sektenmitglieder haben Angst in der Gegenwart eines CMO Messengers - Mitteilungen, die sie übermitteln, trennen oft Familien und ruinieren das Leben der Empfänger.
  6. dispart Member

    Re: SO bricht EU Datenschutzgesetze

    Here's a draft of the german translation of the main article in the scan of the 1977 SP Times. Any suggestions for corrections or alternative versions are of course welcome.

Share This Page

Customize Theme Colors

Close

Choose a color via Color picker or click the predefined style names!

Primary Color :

Secondary Color :
Predefined Skins