Customize

The Green Brief #13 (June 29)

Discussion in 'Green Brief' started by NiteOwl, Jun 29, 2009.

  1. MerlinTKD Member

    Great work, thank you again. Quoted a bit and linked your post on Facebook.
  2. Excellent work, Josh.

    Could help out with German if you are still in need. You find me?
  3. Translations

    Google Translate is fairly reasonable, certainly in my experience going from English to Spanish was much better than Babelfish. That way most of the work is done and you just need someone who understands the linguistical quirks to finish the work.

    Honestly, saves hours.
  4. Google Translate


    and here is the link, Text and Web - Google Translate
  5. My Blog has been blocked by Blogger.com
    as a possible spam blog --offline for now.

    Ridiculous, because I've been a Blogger.com
    member for over 3 years. What Gives??

    It happened after I sent this report to
    NYTimes and other mainstream media.

    http://fintandunne.blogspot.com

    You can still hear the audio though on my own website:
    http://fintandunne.com/audio/MuhammadSahimi-FintanDunne09-06-29.mp3

    This is the content that was on the blog.
    I had posted it here on WhyWeProtest yesterday at:
    http://iran.whyweprotest.net/news-c...avi-opposition-seeks-checkmate.html#post23177

  6. Google translate works "OK" for Spanish and Italian, it still makes mistakes. It is awful for Arabic or Farsi, it makes many mistakes and it come out pretty unintelligible. :)

    Maybe if a few people worked together using it for Spanish and Italian it would work.
    For the ME languages, Chinese , Korean we need native speakers or someone who is fully bi- lingual.

    I think it would be wonderful to be able to translate this into many languages.

    A
  7. Green Brief 13 (translation in German)

    - PLEASE DISTRIBUTE -

    Ich bin NiteOwl alias Josh Shahryar - twitter.com/iran_translator bei Twitter. Während der letzten Stunden habe ich mich intensiv mit den Twitter-Nachrichten (tweets) aus dem Iran beschäftigt. Ich habe versucht, sehr vorsichtig bei der Auswahl meiner Twitter-Quellen vorzugehen. Was ich im Folgenden zusammengestellt habe, ist das, was ich über verlässliche Twitter-Quellen glaubhaft berichten kann. Trotzdem ist zu beachten: Alle folgenden Informationen basieren nur auf Twitter-Nachrichten; Pressekanäle wurden nicht verwendet. (Meine gesamte Arbeit wird unter den Konditionen von Creative Commons herausgegeben. Sie kann frei genutzt und überall veröffentlicht werden, sofern ein Link zur Orginalquelle angegeben wird).

    Auf Italienisch: http://giagro.wordpress.com/29062009...fine-giornata/

    Auf Portugisisch: O Taborita: Resumo Verde #13 (29 de junho)

    Auf Hebräisch (Zusammenfassung): Content Factory Reports:NO MIND CONTROL ‎(contentfactory)‎

    Dies sind die wichtigen Ereignisse, die ich von Montag, dem 29. Juni, aus Iran bestätigen kann.

    1. Für heute war eine Menschenkette zwischen Tajrish Platz und der Bahnlinie geplant, doch der Bereich wurde von Basidschi-Milizen, Zivilbeamten und Sicherheitskräften stark abgeschirmt. Menschen kamen dennoch an anderen Orten (Mellat Park, Valiasr Field, Vanak, Valiasr Avenue) zusammen, um eine Menschenkette zu bilden. Polizeikräfte versuchten, die Menge auseinander zu treiben und die Bildung einer Menschenkette zu verhindern. Es gab außerdem Berichte von Zusammenstößen, was jedoch nicht vollständig bestätigt werden kann. Es wurde von Polizeikräften berichtet, die Fenster (von Fahrzeugen?) einschlugen und Reifen mit Messern aufschnitten, nachdem die FahrerInnen ihre Hupen betätigt hatten.

    2. Mobilfunknetze wurden in der Nähe von Valiasr und in anderen Teilen Teherans abgeschaltet, um den Informationsaustausch zwischen den DemonstrantInnen zu stören und die Koordination der geplanten Aktion zu verhindern. Der Daneshjo Park war unter der Kontrolle der Basidschi-Milizen und Hubschrauber waren überall in der Luft, besonders über Valiasr. Während der Aktion wurden mehrere Personen festgenommen. Große Teile Teherans waren voll von Basidschi-Milizen mit Stöcken, manche auf Motorrädern und bekleidet mit Tarnwesten. Demonstranten und einige andere Personen trugen grüne Armbänder zum Zeichen ihrer Unterstützung für Oppositionsführer Mussawi.

    3. Der Sprecher des iranischen Parlaments Larijani sagte heute, CNN habe Geld und Mobilfunkgeräte an die Demonstranten verteilt, um ein falsches Bild des Iran zu zeichnen. Er fügte hinzu, dass die Unruhen kein wichtiges Ereignis, sondern lediglich eine weitere Erfahrung der Islamischen Republik seinen, und sie leicht überwunden würden.

    4. Zwei frühere Innenminister haben ihren amtierenden Amtsnachfolger gebeten, eine unabhängige Kommission zu bilden, um die mit der Wahl verbundenen Probleme zu untersuchen. Sie forderten ferner die Freilassung aller festgehaltenen Demonstranten. Die iranische Presse forderten sie auf, über die Forderungen der Demonstranten zu berichten. Außerdem forderten sie eine Untersuchung der Todesfälle von DemonstrantInnen und anderer Verbrechen die während der Demonstrationen verübt wurden. Opfer sollten entschädigt werden.

    5. Bijan Khajehpour, ein bekannter iranischer Wirtschaftswissenschaftler, wurde am Samstag am Teheraner Flughafen nach seiner Landung aus Großbritannien festgenommen. Die Quellen waren über seinen Aufenthaltsort unschlüssig, vermuteten jedoch das Evin-Gefängnis. Dr. Mehdi Khazali, Sohn von Großayatollah Khazali, der im Gegensatz zu seinem Vater ein Kritiker der Regierung und von Ahmadinejad ist, wurde ebenfalls festgenommen. Iranische Medien gaben außerdem die Verhaftung von Personen bekannt, die sich als Basidschi-Milizionäre aufgegeben hätten. Gestrige Berichte von der Festnahme von Homa Roosta haben sich inzwischen als falsch herausgestellt.

    6. Menschenrechtsgruppen teilen mit, dass immer noch mehr als 2000 Menschen festgehalten würden. Es gibt Berichte, dass in den offiziellen Gefängnissen in Teheran kein Platz mehr für Frauen sei. MenschenrechtsaktivistInnen berichten von schlechten hygienischen Zuständen für die inhaftierten Demonstrantinnen in den überfüllten iranischen Gefängnissen. Mindestens 60 der inhaftierten Frauen befänden sich in den öffentlichen Abteilungen, hätten nur Decken zur Verfügung und seien gezwungen, in den Gängen zu schlafen.

    7. Amnesty International brachte heute Sorge um die verhafteten politischen Führer zum Ausdruck und machte geltend, diese könnten in der Haft gefoltert werden. Währenddessen gab heute ein Mitglied des Nationalen Sicherheitsrates bekannt, dass keineR der politischen Gefangenen in Kürze freigelassen würde.

    8. Mitglieder des Nationalen Sicherheitsrates haben sich heute mit Khatami getroffen. Die Justiz wurde mit der Bildung einer Sonderkommission beauftragt, die die Fälle von Personen, die während der Unruhen verhaftet worden sind, übernehmen soll. Ahmadinejad hat die Justiz gebeten den Mord an Neda Agha-Sultan zu untersuchen. In einem Brief bat Ahmadinejad den obersten Richter (?) die mit diesem Todesfall verbundenen Fragen zu beantworten, den er als “verdächtig” bezeichnete.

    9. Das staatliche Fernsehen berichtete, dass die wichtigste gesetzgebende Institution Irans den Sieg von Ahmadinejad in der umstrittenen Präsidentschaftswahl vom 12. Juni nach einer teilweisen Neuauszählung bestätigt hat. Der Vorsitzende des Wächterrates Jannati sagte, das Gremium halte die Beschwerden über Unregelmäßigkeiten für gegenstandslos („irrelevant“) und könne daher die Ergebnisse bestätigen. Bei Straßenprotesten gegen das Urteil des Wächterrates kam es nach unbestätigten Berichten in Teheran zu Zusammenstößen. Nach der Bestätigung des Sieges von Ahmadinejad ertönten „Tod dem Diktator“-Rufe von den Dächern.

    10. Seit den offiziellen Meldungen des Sieges von Ahmadinejad, haben ihm nur elf Länder gratuliert. Dabei handelt es sich um Tadschikistan, Armenien, Aserbaidschan, Pakistan, Afghanistan, die Türkei, die Volksrepublik China, Oman, Russland, Katar und Venezuela.

    11. Auf das Büro der Islamischen Vereinigung der Sistan and Baluchestan Universität wurde heute durch Unbekannte ein Brandanschlag verübt. Das Büro ist ein wichtiges Zentrum reformorientierter StudentInnen.

    12. Der iranische Informationsminister Mohseni, sagte heute, er habe sich mit Oppositionsführer Mussawi getroffen und diesem offen gelegt, er habe sich in eine auswegslose Situation gebracht. Er habe Mussawi außerdem mitgeteilt, dass sein Beharren darauf, die Wahlen für ungültig erklären zu lassen, nur weitere Probleme für ihn und seine Anhänger bedeuten würde.

    13. Fünf der neun MitarbeiterInnen der britischen Botschaft, die in dieser Woche verhaftet worden waren, wurden heute freigelassen. Die übrigen, einschließlich höherrangiger Mitarbeiter, werden derzeit noch an einem unbekannten Ort gefangen gehalten. Die Regierung veröffentlichte eine Erklärung, wonach die festgehaltenen Mitarbeiter mit den Unruhen in Iran in Verbindung stünden. Die EU drohte mit einem Abzug ihrer Botschafter aus dem Iran, sollten die Mitarbeiter nicht freigelassen werden.

    14. Der Sprecher des iranischen Außenministeriums ließ verlauten, man wolle keine Botschaften schließen. Er ergänzte, die Festnahmen einheimischer Mitarbeiter einiger Botschaften hätten keine internationalen Vereinbarungen verletzt und die übrigen vier Mitarbeiter würden entsprechend der geleitenden Gesetze behandelt.

    15. Die Khamenei nahestehende Zeitung Keyhan kritisierte Mussawi heute scharf und nannte ihn einen Kriminellen. Ein weiterer Mitarbeiter Mussawis wurde dazu gezwungen im Fernsehen zu „gestehen“, die Demonstrationen seien im Voraus geplant gewesen. Press TV bezeichnete heute Berichte als falsch, iranische Fußballspieler seien bestraft worden, weil sie während des Spiels gegen Südkorea grüne Bänder getragen zu hätten. Vorausgegangen waren Nachfragen der FIFA zu Berichten über deren lebenslängliche Sperre, die vom Iranischen Fußballbund verhängt wurden.

    *Die Quelle, die über die mutmaßliche Festnahme von persiankiwi berichtet hatte, hat heute über Twitter mitgeteilt, sie habe mit pk gesprochen und er/sie sei frei. Pk sagte der Quelle, er/sie habe derzeit einfach keine Möglichkeit über Twitter zu kommunizieren.
    **Außerdem ein HERZLICHES Dankeschön an Amandapanda, dass sie ihre kostbare Zeit und Energie damit verbracht hat, mit mir die Arbeit zu teilen.
  8. not a surprise
  9. Hi, am native at German, too. Dunno, maybe I could translate sometimes, when GreenLady is busy (if that ever happens).

    blakeks
  10. Bcoat Member

    i can translate it in Russian, if this position is still avialable :rolleyes:
  11. Green Brief 13 (end - translation in German)

    Let's call the whole thing "Grüne Kurznachrichten", if you don't mind Josh.

    - PLEASE DISTRIBUTE _

    AND SOMEBODY PLEASE ADD SOME LINKS ON PROXIES AND TOR IN GERMAN (SHOULD THERE EXIST SOME)

    ------------------------------------------------------------------------------

    Bitte lesen Sie weiter, wenn Sie helfen wollen:

    HelferInnen:
    A. Wir versuchen derzeit, die „Grünen Kurznachrichten“ in so vielen Sprachen wie möglich herauszugeben. Wenn Sie die Kurznachrichten für uns in eine andere Sprache als Englisch, Italienisch, Portugiesisch oder Hebräisch übersetzen können, dann teilen Sie uns das bitte mit. Die Kurznachrichten erscheinen täglich, deshalb wird das auch eine tägliche Aufgabe werden – wer weiß für wie lange – also etwas richtig Langfristiges. Aber auch wenn Sie nur eine Zusammenfassung schreiben wollen, wäre das fantastisch!

    B. Sie können diesen Link auf Twitter versenden (retweeten) und damit mehr Menschen über die Ereignisse im Iran informieren. Die Mainstream-Medien haben hierin vollkommen versagt: Bitte seien Sie die Stimme der Menschen im Iran.

    C. Die iranische Regierung verstärkt weiterhin die Filterung und Unterdrückung des Internets, um dadurch die Menschen zum Schweigen zu bringen. Anonyme Informationen zeigen, dass viele Menschen Proxies und Tor Informationen in Teheran und im gesamten Land benötigen. Bitte spenden Sie Bandweite, um den iranischen Vorhang (Iran Curtain – this doesn’t work in German!) einzureißen. Hier einige Links über die man helfen kann oder Hilfe bekommen kann:

    Englisch (please someone add links in German):

    Tor Browser Bundle

    http://torir.brokep.com

    Tor Browser Bundle

    Tor and the Iranian Election - Bring down the Iran Curtain | Ian's Brain

    Farsi:

    Tor Browser Bundle

    Tor: ?????? Tor

    Helfen Sie uns, mit Tor ein paar Brücken mehr zu bauen: Torrents list � Rivolta in Iran

    HelferInnen mit Kenntnissen im medizinischen Bereich und ÜbersetzerInnen:

    “Medici Cu Internet ist ein Gemeinschaftsprojekt von piratbyran.org, HackersWithoutBorders und werebuild.eu und versucht, Kontakte zu medizinischen Fachkräften zu organisieren, seit im Iran Probleme dadurch aufgetreten sind, dass Krankenhäuser durch die Regierung überwacht werden. Treten sie dem IRC-channel unter #mci-ir - WebIRC – AnonNet bei oder senden Sie eine E-Mail an uns unter embassy [at] piratbyran.org für mehr Informationen. Medizinische Fachkräfte, Übersetzer für Farsi und Menschen, die die medizinische Situation im Iran kennen bitten wir, beizutreten und gemeinsam eine Verzeichnis typischer Verletzungen und deren am besten geeigneter Behandlung zu erarbeiten.

    Dies ist so klar und deutlich wie es mir möglich ist. Ich habe NICHTS hinzugefügt, das mir in irgendeiner Weise verdächtig erschien. Doch Menschen irren sich.
  12. rupert-IRAN Member

    Sorry if this is outdated information.

    If you have google tool bar installed, right click on page and google translate facility will open and translate to the language of your choice.

    First paragraph from English to Arabic:
    تاريخ التسجيل : يونيو 2009
    Posts: 46 وظائف : 46 The Green Brief #13 (June 29) موجز الأخضر # 13 (29 يونيو)

    --------------------------------------------------------------------------------
    I'm NiteOwl AKA Josh Shahryar - twitter.com/iran_translator on twitter - and I've been immersed in tweets from Iran for the past several hours. أنا NiteOwl اكا جوش شهريار -- twitter.com / iran_translator على لغو -- وأنا غارقة في tweets من ايران في الماضي لعدة ساعات. لقد حاولت أن يكون دقيقا في اختيار بلدي سقسق المصادر. ما قلته هو ما يلي جمعت استطيع ان اؤكد من خلال بلدي سقسق مصادر موثوق بها. تذكر أن هذا كله من لم ترد أنباء عن وسائل الاعلام قد استخدمت. (كل عملي الإبداعي صدر تحت العموم (جيم). بحرية يمكن استخدامها من
  13. german translation

    I'm not a translator but I think I have a reasonable command of the english language ;-)

    So I spent some time to translate at least the first chapters.
    Translators and native speakers pls feel free to extend and enhance
    my translation and to correct errors.

    Regards and greetings to the brave people in Iran who are standing up for their rights!
    Michael

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Ich bin NiteOwl aka Josh Shahryar - twitter.com/iran_translator on twitter – und in den letzten Stunden war ich versenkt in Tweets aus dem Iran. Ich habe versucht, meine Tweet-Quellen extrem sorgfältig auszuwählen.

    Was ich unten zusammengestellt habe ist das, was ich durch meine verlässlichen Twitter-Quellen bestätigen kann. Bedenkt, das ist alles aus Tweets – keine Presse-Medien wurden benutzt. (Meine Arbeit ist lizenziert unter der Creative Commons Attribution (CC). Ihr könnt sie frei benutzen und re-posten wo immer ihr wollt. Stellt einfach einen Link zur Original-Quelle ans Ende)

    In Italian: http://giagro.wordpress.com/29062009...fine-giornata/

    In Portuguese: O Taborita: Resumo Verde #13 (29 de junho)

    In Hebrew (Summary) Content Factory Reports:NO MIND CONTROL ‎(contentfactory)‎

    Diese wichtigen Vorkommnisse aus dem Iran vom Montag, 29.06.2009 kann ich definitv bestätigen:

    1. Heute war eine Menschenkette geplant. Der Plan war, die Kette zwischen Tajrish Platz und Eisenbahn zu spannen – die Route war allerdings schwer bewacht durch Basijs, Beamte in Zivil und Sicherheitskräfte. Dennoch versammelten sich Menschen im Mellat Park, Valiasr Feld, Vanak und in der Valiasr Avenue und versuchten, die Menschenkette zu bilden. Die Polizei versuchte, to Menge zu zerstreuen und die Bildung der Kette zu verhindern. Es gibt auch Berichte über Zusammenstöße, die nicht vollständig bestätigt werden können – Berichte darüber, dass die Polizei Autoscheiben zertrümmert hätte um zu hupen und Autoreifen mit Messern zerstochen hätte.

    2. Mobilfunk-Dienste rund um Valiasr und in anderen Teilen Teherans wurden abgeschaltet. Die Basij hatten Daneshjo Park unter ihrer Kontrolle - Hubschrauber flogen in der gesamten gegend, besonders über dem Platz. Heute war eine der wenigen Gelegenheiten, zu denen die Regierung die Mobilfunk-Leitungen abschaltete, um die Kommunikation zwischen den Protestierenden zu unterbrechen und ihre Koordination zu behindern. Während des Geschehens wurden mehrere Leute verhaftet. In weiten teilen Teherans waren Basij mit Schlagstöcken unterwegs, manche auf Motorrädern, mit Tarnjacken ausgestattet.
    Die Protestierenden und einige andere Leute trugen grüne Armbänder als Zeichen ihrer Unterstützung von Moussavi.

    3. Der Parlaments-Sprecher Ali Larijani behauptete heute, dass CNN Geld und Mobil-Telefonen an Protestierende verteilt hätte, um ein falsches Bild des Iran zu zeichnen. Er ergänzte, dass die Unruhen keine Bedeutung hätten und bald überstanden wären – sie wären nur eine weitere Erfahrung der iranischen Republik.

    4. Zwei frühere Innenminister haben das Innenministerium ersucht, eine unabhängige Kommission zur Untersuchung der Probleme rund um die Wahl zu bilden. Sie haben weiters um die Freilassung aller festgenommenen Demonstranten gebeten sowie die Möglichkeit, dass die Protestierenden in den iranischen Medien zur Sprache kommen. Sie forderten eine Untersuchung der Todesfälle von Demonstranten und anderer Verbrechen rund um die Proteste und eine Wiedergutmachung für die Hinterbliebenen.

    5. Bijan Khajehpour, ein angesehener, politisch aktiver iranischer Wirtschaftswissenschafter („political economist“)?) wurde bei seiner Einreise aus UK am Flughafen von Teheran festgenommen. Sein Verbleib ist unklar, aber Quelen nehmen an, er sei im Evin-Gefängnis. Dr. Mehdi Khazali, der Sohn des Groß-Ayatollah Khazali – der im Gegensatz zu seinem Vater ein Kritiker der Regierung und Ahmadinejads ist, wurde ebenso verhaftet. Die iranischen Medien berichteten weiters über die Verhaftung von Leuten, die als Basijs auftraten. Die gestern berichtete Verhaftung von Homa Roosta wurde als nicht zutreffend verworfen.

    6. Menschenrechtsgruppen behaupten, dass zur Zeit über 2000 Menschen noch festgenommen seien. Berichte sind aufgetaucht, wonach in Teherans offiziellen Gefängnissen kein Platz mehr für Frauen sein. Menschenrechts-Aktivisten berichten von sanitären Missständen und schlechten Bedingungen für die inhaftierten Frauen in den überfüllten iransichen gefängnissen. Zumindest 60 Gefangene seien nur in Wachzimmern untergebracht und müssten, nur mit Leintüchern versorgt, auf den Gängen schlafen.

    7. Heute drückte Amnesty International Besorgnis über das Schicksal von verhafteten politischen Führern aus und behauptete, sie würden während ihrer Inhaftierung gefoltert. Währenddessen kündigte ein Mitglied des Nationalen Sicherheitsrates heute an, dass keine politischen Gefangene in nächster zeit freigelassen würden.
  14. Thanx

    Great Job yu doing
  15. German translations

    Macht keinen Sinn, wenn jetzt jede/r eine Version macht. Lieber meine von oben editieren!!
  16. Thanks again, Josh.

Share This Page

Customize Theme Colors

Close

Choose a color via Color picker or click the predefined style names!

Primary Color :

Secondary Color :
Predefined Skins