Customize

Vorsicht mit privaten Daten!!!

Discussion in 'Deutschland' started by Anonymous, May 20, 2012.

Thread Status:
Not open for further replies.
  1. Anonymous Member

    Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Neger……

    Mhhh, nee, alte Lübke-Zitate lass ich mal sein.
    Also:

    Liebe Anons,

    in den letzten Wochen sind im Hintergrund einige Dinge gelaufen, die uns nun dazu veranlasst haben, Aufklärung zu betreiben.
    Und zwar Aufklärung über einen „Anon“ aus Berlin, der sich wenige Freunde gemacht haben sollte, mit dem, was er über Chanology , Anonymous und unserem Handeln von sich gegeben hat.
    Wir denken, es ist für alle Beteiligten besser, es jetzt und hier öffentlich zu machen, bevor die „stille Post“ umgeht und es nur zu falschen Gerüchten und Panik kommt.
    Die Rede ist von Lanon. Viele Anons kennen diesen Namen. Nach unserem Wissen hat er sich gerade bei Anons aus dem westlichen Teil der Republik als der „Videoanon“ angepriesen, der die ganzen Videos in Berlin bei den Demos macht. Dem ist natürlich nicht so. Des Weiteren ist bekannt geworden, dass er sich gerade bei den jüngeren Anons „beliebt“ machen wollte, weil er ja so viel weiß und ihnen helfen kann.
    Doch wer sich nun genauer mit diesem Menschen beschäftigt, stößt auf einen sehr sonderbaren, esoterisch angehauchten und nazistisch veranlagten Einzelgänger. Wir wissen nicht genau, was er vor hatte und warum er Daten von Anons wollte, aber wir wissen nun aus verschiedenen Quellen, wer er ist und was er tut.
    Wir werden ihn NICHT öffentlich name- und facefaggen, aber wir möchten ALLE Anons bitten, sich von diesem Menschen fern zu halten und auf ihre privaten Daten acht zu geben.
    Und um zu den Gründen der Vorsicht zu kommen, er ist der Hamburger Innenbehörde bekannt und auch dem Verfassungsschutz. Er selber kommt aus der satanistischen Szene und seine Weltanschauung ist nazistisch ausgelegt und durch esoterische Ansichten geprägt.
    Im Anhang findet ihr ein Pastebin in dem ein von ihm geschriebener Text veröffentlicht wird.
    Sollten weitere Fragen zum Thema sein, sind wir gern bereit via Mail zu antworten:
    Anon@gentlemansclub.de

    http://pastebin.com/MVq8csuT

    P.S.: Kleiner Hinweis an hier mitlesende Piraten, er ist einer von euch.
  2. Honigdachs Member

    Wer nicht ganz blöd war hat gleich mitgekriegt dass das ein komischer Typ ist, aber lesen wir uns das doch mal durch. Dass was er im Pastebin schreibt ist völlig sinnig und richtig. Ihn dafür zu kritisieren ist einfach nur dumm. Wen interessiert den Background von Anonymous? Von mir aus kann er Kinder essen wenn er im Internet rockt. Die Moralfaggotry geht wieder über alle Grenzen. Typisches überdramatisieren von Butthurt-Egos, wie wir das aus Berlin kennen.

    Die erste Regel des Dramacontainments ist "Don't drag it to the international boards." und auch da wurde wieder gefailt. Ich finde wenn ihr zu fail seid 1. vernünftig zu delivern, 2. euer Ego mal Zuhause zu lassen könnt ihr gerne in nem Feuer sterben.

    DOX or GTFO

    1. Nur weil jemand besser social engineered als ihr langweiligen Trantüten braucht ihr hier nicht butthurt zu weinen.
    2. Wenn jemand sich durch delivern von Videos hervortut braucht ihr nicht butthurt zu weinen weil ihr nichts delivered.
    3. Nazi-Satanist you say?

    YOUR ARGUEMENT IS INVALID! Look at the chart! 800px-Anonymous_flowchart.png
    Fuck your destroy life tactics.
    Wehe ihr weint einmal über Fair Game.
    • Like Like x 1
    • Bad Spelling Bad Spelling x 1
  3. Anonymous Member

    Warum lassen die Berliner einer Esoterikspinner in die eigen Reihen?
  4. Anonymous Member

    Wenn du den Post genau gelesen hättest, würdest du nicht so eine Grütze schreiben. Wir doxen niemanden und haben das auch nie getan.
    Aber wenn ich sehe, wann du dich im WWP angemeldet hast, dann bist du entweder n kleiner Newfag, der keinen Plan hat von Chanology oder einer der kleinen Spinner von Occupy oder gar Anonop´sler.
    Nur mal zur Erinnerung, in Hamburg hat es auch ein Typ geschafft, sich mehr als 2 Jahre bei den Anons einzuschleusen und der kannte viele Anons persönlich und hat genug Infos weitergeben können.

    So und nun bring vernünftige Argumente für ein Name/Facefag, oder verzieh dich wieder zu Mutti in den Keller.
  5. Anonymous Member

    Ob du dir dessen bewusst bist oder nicht: Auch Anonymousaktivisten haben Humor und können solche Äußerungen intern bei Demos oder Flashraids tätigen, um auszudrücken, dass sie den Aktivismus gegen Scientology lieben und dieser ein gerne getätigtes gesellschaftliches Engagement ist. Falls jemand die angeblich an dich gerichtete Aussage tatsächlich und ehrlich getätigt haben sollte, denkt diese Person zwar unlogisch, ist aber andererseits auch völlig harmlos und tut niemandem etwas damit.

    Der Ursprung des Projekts Chanology ist, dass Scientology versuchte, das Interview Tom Cruises aus dem Internet zu entfernen, was einige Anons aufbrachte und zu digitalen Attacken auf Scientology verleitete. Daraufhin – nur einen Monat später – begaben sich Anonymousaktivisten auf die Straße, um gegen Scientology zu demonstrieren. Nehmen wir den Fakt, dass 4Chan ein anarchischer Ort ist, der das Projekt Chanology nicht aus Herzensgüte sondern lediglich aus Angefressenheit startete – heutzutage, behaupte ich, gibt es viele engagierte Anons, die aus Hilfsbereitschaft und dem Wissen darüber, was Scientologen teils durchmachen müssen, gegen die Sekte aktiv sind und aktiv werden. Bewegungen können sich im Laufe der Zeit ändern und dies ist beim Projekt Chanology geschehen.
    Ich bin kein Menschenrechtsaktivist, aber der Aktivismus, den ich betreibe, ist sozial und meine Bürgerrechte wahrnehmend. Überspitzt gefragt: Kann ich kein soziales und gesellschaftliches Engagement zeigen, weil ich kein Menschenrechtsaktivist bin?

    Natürlich machen mir die Anonymousdemonstrationen gegen Scientology Spaß, aber was ist so schlimm daran? Wenn ich persönlich merke, dass jemand bei Anonymousdemonstrationen nur des Spaßes wegen dabei ist, toleriere ich ihn als Teilnehmer der Demonstration, nehme ihn aber als Gesprächspartner oder Quelle der Kompetenz in Scientologyangelegenheiten nicht ernst. Es gibt Unterschiede zwischen Menschen, die ausschließlich des Spaßes wegen bei Anonymousdemonstrationen gegen Scientology mitmachen (auch „Trittbrettfahrer“ oder „Facebookfaggots“ genannt) und Menschen, die kreatives und auch lustiges Engagement gegen eine totalitäre Sekte betreiben, aber eine große und ernsthafte Wissensbasis haben, was das Thema anbelangt.

    Die zuletzt genannten Anons haben erkannt, was der Italiener Dario Fo zusammenfasste mit:


    Die Macht, und zwar jede Macht, fürchtet nicht mehr als das Lachen, das Lächeln und den Spott.
    Dario Fo

    Du hast Anonymous anscheinend nicht verstanden. Jeder einzelne Anonymousaktivist ist für sich selbst verantwortlich und hat für sich persönlich zu entscheiden, ob er die Vorsichtsmaßnahmen sehr ernst nimmt oder doch eher schluderig ist. Das hat überhaupt nichts damit zu tun, wie gefährlich Scientology nun wirklich ist oder nicht. Dass Scientology eine gefährliche Sekte ist, hat sich oft genug bestätigt – auch heute noch – und wenn du nicht in der Lage bist oder keine Zeit hast, die nötigen Informationen diesbezüglich zusammenzustellen, dann ist das dein Problem und du solltest von deinem limitierten Wissen nicht auf die Gesamtsituation schließen und diese Projektion dann auch noch in einem Blogeintrag veröffentlichen.

    Du warst ja offenbar schon immer der Meinung, dass man sich ernsthaft mit dem geistigen Dünnschiss auseinandersetzen muss, den L. Ron Hubbard, der pathologische und drogenabhängige Lügner, verzapft hat. Ich bin der Meinung, dass man sich unbedingt Wissen über scientologische Taktiken, Schriften und die Technik der Gehirnwäsche aneignen sollte. Aber ich werde den Teufel tun und mich ernsthaft mit den zwei scientologischen Dreiecken (ARK und KRC) auseinandersetzen, wie du es getan hast. Das Einzige, das mich interessiert, ist, wie diese Dreiecke zur Gehirnwäsche und Kontrolle der Scientologymitglieder beitragen. In dem Fall, dass ich mich vorher damit inhaltlich auseinandersetzen muss, tu ich dies zähneknirschend, aber gewissenhaft, andernfalls könnte ich es ja nicht verstehen. Aber ich würde nicht wie du einen ellenlangen Text über die zwei Dreiecke schreiben und versuchen, diese krampfhaft auf das echte Leben anzuwenden, um das scientologische Verhalten zu erklären.

    L. Ron Hubbard ist Rinderscheiße und mit seinem geistigen Durchfall kann man sich beschäftigen, um das scientologische Verhalten zu verstehen und somit ein qualifizierterer Kritiker zu werden. Man kann es aber auch lassen und alleine anhand der erzwungenen Schwangerschaftsabbrüche, der physischen Missbräuche David Miscaviges an seinen Mitarbeitern, der getrennten Familien, der ruinierten Existenzen und so weiter erkennen, dass dort etwas nicht stimmt und dagegen sein. Die LRH-Tech inhaltlich zu kritisieren erscheint mir so, als würde man grundsätzlich damit übereinstimmen oder denken, dass es stimmen könnte und nur einzelne Punkte kritisieren. Aber du sagst ja selbst, dass du ein „spirituell interessierter Mensch“ bist, von daher...

    Die einzigen Vorteile, die man hat, wenn man sich mit der Scientologytechnologie und den pseudospirituellen Inhalten beschäftigt, ist übrigens, dass man daraus eine gewisse Èrhabenheit vor Sekten mitnimmt und einem Scientologen vielleicht sogar mal zuhören bzw. sich mit einem unterhalten, falls einem das etwas gibt.

    [...] Fortsetzung im nächsten Post [...]
  6. Anonymous Member

    Lisa McPherson, wie man sie übrigens richtig schreibt, ist nur einer der unzähligen Fälle, die sehr dubios erscheinen (oder zweifelsohne aufgeklärt sind) und auf Scientologys Konto gehen. Die Frau wurde getötet, indem sie nach einem Nervenzusammenbruch den sogenannten Introspection Rundown Scientologys aufgebrummt bekam, durch den sie quasi völlig von der Außenwelt – nur unterbrochen durch angebliche Betreuerscientologen – abgeschnitten war. Der Introspection Rundown wird heute nur noch ausgeführt, nachdem der betreffende Scientologe unterschrieben hat, dass er die Verantwortung selbst übernimmt. Scientology zieht sich heute – nachdem sie von Lisa McPherson gelernt haben – aus der Affäre, der Prozess selbst ist aber immer noch der gleiche. Daher ist der Fall Lisa McPherson noch heute so akut wie früher.

    Man denke außerdem daran, dass Jan Eastgate einen Kindesmissbrauch vertuscht und der missbrauchten damals Elfjährigen und dem missbrauchenden Stiefvater sagte, was diese der Polizei erzählen sollen. Man denke an Debbie Cook, die unter Eid vor einem amerikanischen Gericht erzählte, wie sie im sogenannten Loch auf der Gold Base in Hemet, Kalifornien auf degradierendste Art und Weise malträtiert wurde. Man denke an Sam Domingo, 45, aus Kent, die dazu gezwungen wurde, ihre Schwangerschaft abzubrechen (http://tinyurl.com/7mez2pu). Das ist ein aktueller Fall. Man denke an Mark Bunker, Angry Gay Pope, AnonSparrow und viele Anonymousaktivisten (vor allem in den USA) die massivstem Fair Game ausgesetzt sind. Man denke – wenn auch zähneknirschend und zurückhaltend – an Marty Ratbhun, der zwar immer noch ein gehirngewaschener Freak ist, an dem aber die Fair-Game-Methoden der „Squirrel Busters“ erst vor wenigen Monaten noch hardcore praktiziert wurden und anschaulich waren. Die seit über 30 Jahren andauernde schwerste Belästigung und Fair-Game-Anwendung an Gerry Armstrong ist ein Punkt, den du definitiv in deine „handvoll Opfer nachgewiesen“-Kalkulationen mit einbeziehen solltest.

    Außerdem darf ich auf die Internetseite „whyaretheydead.net“ (bzw. dessen Mirror: http://tinyurl.com/3eguvge) hinweisen, in der scientologybezogene Todesfälle aufgelistet sind. Man beachte den sehr kleinen Scrollbalken auf der rechten Seite. Meines Erachtens verjährt ein wegen Fahrlässigkeit verursachter Tod oder Mordfall nicht. Ich finde es abstoßend und unmoralisch, dass du Lisa McPhersons durch Scientologyprozesse und Scientologen verursachten Todesfall als einen durch den zeitlichen Abstand bis heute unbedeutenden Einzelfall abtust und somit zur Lappalie machst. Das ist eine perverse Verdrehung der Vorkommnisse.

    Übrigens gibt es Scientology nicht seit erst seit „bald 4 Jahrzehnten“, sondern gegründet wurde die erste Scientologykirche im Jahre 1954 von L. Ron Hubbard persönlich. Es sind also schon 58 Jahre. So viele inhaltliche Fehler – also wirklich...

    Wo die Massen an Verfolgten sind? Ein Großteil der Aussteiger wird die Schnauze voll von Scientology haben und sich mit allen Mitteln den Zorn bzw. die Aufmerksamkeit OSAs vom Halse halten wollen. Durch dieses Bedürfnis schweigen sie vollkommen über alle Aspekte ihrer Scientologyzugehörigkeit, auch über die schlimmen Sachen. Manche ehemals höherrangige Scientologen unterschreiben Verschwiegenheitsverträge, wie z.B. Debbie Cook, die auf den Bruch des Vertrags hin am Anfang des Jahres 2012 einen aufsehenerregenden Prozess mit Scientology führte.

    Hast du die ARTE-Dokumentation über den scientologischen Geheimdienst, das „Büro für spezielle Angelegenheiten“, gesehen? Da wurde dem geneigten Zuschauer – und ich gehe nicht davon aus, dass du dir die Mühe gemacht hast, vor deinem Blogeintrag diesbezüglich zu recherchieren – mitgeteilt, dass die Scientologyorganisation (sowohl einzelne Führungsmitglieder, als auch die gesamte Organisation unter dem Namen Scientology) mittlerweile schon in zweiter Instanz wegen bandenmäßigen Betrugs verurteilt wurde. (http://tinyurl.com/dyndk6a) Verstehst du? Nicht nur einzelne Führungsmitglieder wurden angeklagt, sondern auch die Organisation im Gesamten. Dein Argument, dass man Übergriffe und Vorwürfe nicht der Organisation anlasten kann, ist nicht gültig, da dies vor wenigen Monaten im Feburar 2012 in Frankreich, einem Nachbarland, geschehen ist.

    Du klingst übrigens so, als würdest du die Scientologyorganisation verteidigen. Es liest sich wie ein Pro- Scientology-Plädoyer.

    Warum wir Anons uns an öffentlichen Plätzen ohne Masken treffen? Darüber kann man diskutieren. Niemand ist gezwungen, an jedem zweiten Samstag im Monat vor dem McDonald's am Zoologischen Garten um 12 Uhr zu erscheinen, sondern kann auch um kurz vor 13 Uhr und dann direkt mit der Maske kommen. Oder derjenige kommt bekleidet mit einer Sonnenbrille und einer den Kopf umhüllenden Mütze. Wir haben eine Ausnahmegenehmigung für die Veranstaltung, aber nicht für den Anfahrts- oder Abfahrtsweg. Das ist auch der Grund, warum wir – polizeilich festgelegt – die Masken 130m (miss es ruhig in Google Maps nach) von der Org entfernt ablegen müssen. Wir haben keine Wahl, verstehst du das?

    Wenn Anons gegenseitig ihre Identitäten im Internet veröffentlichen, sind sie aus irgendwelchen privaten Gründen dazu getrieben worden, wobei ich behaupte, dass es keinen Grund gibt, einen Anon zu doxen. Gar keinen. Anonymous ist ein kollektiver Schwarm mit allen individuellen Facetten, die eine Menschengruppe so mit sich bringt und noch ein paar mehr, weil auch krasse Freaks mitmachen. Du schließt mal wieder von einzelnen auf das gesamte Kollektiv, was mir wieder zeigt, dass du Anonymous nicht verstanden hast.

    Zwei Meter lange Schilder erregen Aufmerksamkeit bei den Passanten und Autofahrern, die ja eben durch unsere Demos gewarnt werden sollen. Das ist der Grund für die Demo. Jeder Teilnehmer der Demo weiß, – mehr oder weniger ausgeprägt – was für ein abgefuckter und mafiaähnlicher Scheißverein Scientology ist. Aber es geht doch um die anderen Menschen, die vor der Psychosekte gewarnt werden sollen und das ist mit verkehrsschilderähnlichen Schildern perfekt zu machen. Die Reaktionen der Passanten und vermehrten Huper der Autofahrer waren ein Zeichen dafür, dass die Schilder positiv sind.

    [...] Fortsetzung im nächsten Post [...]
  7. Anonymous Member

    Übrigens wird Scientology – falls du das auch nicht weißt, aber ich denke schon – in Deutschland vom Verfassungsschutz beobachtet. In der Konsequenz ist der Handlungsrahmen der Sekte eingeschränkt und sie erlauben sich selbstverständlich nicht so viel wie beispielsweise in den USA, wo sie von der Steuer befreit sind und gesellschaftlich viel eher als Religion anerkannt sind. Aber es gab den Fall von BigBigCool, der vor ein paar Jahren (genau weiß ich es nicht) von Scientology bzw. den Kumquats-Handpuppen-Herstellern auf mehrere tausend Euro verklagt wurde, weil er den offensichtlichen Bezug der Kumquatshandpuppen zu Scientology in einem Flyer veröffentlichte. Der Anon namens Ackerland wurde in der Scientologyzeitung „Freiheit“ gedoxt und ihm wurde angehangen, dass er ein Nazi sei und anderes. Es gibt Scientologyaussteiger, die bei Demonstrationen anwesend waren und denen von Scientologen erzählt wurde, dass sie auf dem falschen Weg sein und den richtigen Pfad – nämlich Scientology – verlassen hätten.

    Es ist schön, dass Scientology in Berlin und generell in der Bundesrepublik (außer in NRW oder so) kaum Fuß fassen kann und das liegt auch an uns. Mit dem letzten Absatz zeigt sich mir mal wieder, was für ein ahnungsloser Newfaggot du bist. Du warst sehr kurz dabei und denkst, dass du schon alles wüsstest. Du glaubst wirklich, dass die Flashraids und die Demos die einzige Form des Aktivismus sind.

    Auch fände ich – wenn es denn wirklich so wäre – dass das Warnen vor einer totalitären und mafiaähnlichen Psychosekte eine bessere Selbstbespaßung oder Vertreibung des langweiligen Nachmittags ist, als beispielsweise das Spielen mit der Playstation oder das Fernsehgucken. Aber du hast ja anscheinend gedacht, dass du mit deinen Videos die Spitze des Engagements bestiegen hast. Dass es auch Anons gibt, die Zeit und Geld in das Projekt Chanology investieren und sogar Kompromisse mit dem Privatleben eingehen, um Demos und den Aktivismus attraktiv, aufsehenerregend und kreativ zu gestalten, hast du in deiner kurzen Zugehörigkeit bei Demonstrationen offenbar noch nicht bemerkt.

    Sobald jemand einen einzelnen Scientologen beleidigt oder verspottet, bin ich persönlich vollkommen dagegen. Denn wir protestieren nicht gegen Scientologen (außer vielleicht Hubbard, Miscavige, Rinder, Rathbun, Cook und andere wissentlich kontrollierende Scientologen), sondern gegen Scientology. Aber ich finde, dass es zur in der Bundesrepublik Deutschland herrschenden Meinungsfreiheit gehört, wenn man äußert, dass man die Weltanschauung (XENU XENU) der Scientologen mit ihrem reaktiven und analytischen Verstand verbal angreift. Wie soll denn übrigens „Anonymous betonen, dass sie die Weltanschauung von Scientologen respektieren“? Nur weil das ein Anonymousaktivist gesagt hat, kann er erstens seine Meinung auch ändern und zweitens kannst du davon nicht auf das gesamte Kollektiv schließen.

    Debbie Cook lobzupreisen ist falsch, weil sie sich erstens mit auf Marty Rathbun und Mike Rinder eingelassen hat und zweitens, weil sie sich von Scientology wieder hat mundtot machen lassen. Aber auch sie hat einen Beitrag zur Destruktion der Scientologysekte geleistet, indem sie unter Eid belastende Aussagen über das Loch auf der Gold Base gemacht hat. Die Scientologen aber, die am Dianetikstand stehen und verzweifelt versuchen, ihre beschissenen Bücher loszuwerden, sind definitiv Opfer der Gehirnwaschmaschine. Jemand wie David Miscavige begeht bewusst Straftaten und kontrolliert die Scientologymitglieder mit Psychotricks und seinen kleinen Fäusten. Er muss ebenso wie Marty Rathbun, Mike Rinder, Debbie Cook und vielen, vielen andere Scientologen an den Pranger gestellt und endlich zur Verantwortung gezogen werden. Es geht in der Quintessenz darum, ob ein Scientologe wissentlich bösartig handelt, oder ob er einfach nur die jeden Donnerstag um 14 Uhr fälligen Statistiken erfüllen will und deshalb ein totalitäres Gedankengut verbreitendes Buch verbreitet, ohne die Konsequenzen überschauen zu können oder überhaupt zu kennen.

    [...] Fortsetzung im nächsten Post [...]
  8. Anonymous Member

    Es gibt verschiedene Betrachtungsweisen der Gesamtsituationen, aber die müsstest du mit deiner Weisheit doch eigentlich erfassen und analysieren können, oder nicht? Die Eigenverantwortung ist definitiv da, aber die muss man auch differenzieren können. Ein junger Scientologe, der in die Organisation hereingeboren und von Anfang an infiltriert wurde, ist ein blindes Lamm, das einfach nur die Ordern ausführt, die ihm aufgetragen werden. Ein Scientologe wiederum, der so hoch in der Hierarchie aufsteigt, dass er furchtbare Fälle wie den Tod Lisa McPhersons miterlebt und trotzdem in der Sekte bleibt und sich dafür stark macht, ist zu belangen. Adolf Hitler und die im Hintergrund laufende Maschinerie waren Verbrecherpack – wie Lemminge folgende und beschränkte Bürger im Hintergrund sind nicht zu belangen. Wohl aber jeder, der den Durchblick hat, welche schlimmen Zustände herrschen – egal, wie hoch er in der Hierarchie ist. Meines Erachtens funktionieren aber die Kontrollmechanismen der Scientologysekte (wie auch die damals im dritten Reich) so gut, dass ein Dianetikbuchverkäufer einfach nicht versteht, was er da tut und was das für Konsequenzen hat. Falls es doch jemand versteht und trotzdem die Sekte weiter unterstützt, ist er meines Erachtens verachtenswert. Doch auch hier muss man wieder differenziert und die Umstände betrachtend an die Sache herangehen. Stell dir doch mal einen Scientologen vor, dessen Familie und gesamte soziale Welt in der Sekte ist und nicht mehr mit ihm kommunizieren dürfte und würde, falls er ausstiege – der hat es schwer, das ist eine furchtbare Situation.

    Die Gefahr, die von Scientology in Deutschland ausgeht, ist immer noch viel zu groß, wenn auch nur ein Mensch oder eine Familie von den Tentakeln der Psychosekte erfasst und hereingesogen werden. Die Gefahr ist so lange zu groß, wie Menschen – egal ob von der Organisation oder der Freezone, den Unabhängigen oder Rons Org – in die Kopfficktechnologie eingeführt werden und somit innerlich und finanziell verkümmern. Falls du dir die Mühe machen solltest und irgendwann mal intensiv und ernsthaft über Scientology recherchierst, wirst du vielleicht merken, dass von Scientology – insbesondere in den USA – immer noch eine große Gefahr ausgeht. Nicht alle sind so aufgeklärt wie wir und diese gilt es zu warnen und aufzuklären. Ich empfehle dir, mit der ARTE-Dokumentation vom 15. Mai 2012 anzufangen, die auf YouTube abrufbar ist:

    Aber wenn ich jetzt sage, dass es nicht nur Scientology auszulöschen gilt, sondern den gesamten Hubbardismus, begegnest du mir vermutlich nur wieder mit einem augenzwinkernden: „Dann mach mal.“ und spinnst deine ARK- und KRC-Dreiecke weiter.

    Danke für deine Videos. Danke für die quantitative Verstärkung, der du mit der Anwesenheit deiner Körpermaschine bei Demos und Flashraids beigetragen hast. Danke, dass du jetzt wieder weg bist und hoffentlich im Internet aufhörst, Menschen mit rhetorischen Tricks und Handgriffen in die Weißglut zu treiben und dir daraufhin selbstliebend und dich an der eigenen Geilheit berauschend ins Fäustchen zu lachen.

    Wir sind Anonymous … und so.
  9. Zak McKracken Member

    Warum?

    Sie können nicht einen Troll zu besiegen, indem er dümmer Text als er.
    • Informative Informative x 1
  10. fefe Member

    Kobe-U-Mad.jpg
  11. Anonymous Member

    Warum kann der Berliner an sich, nicht sein Drama für sich behalten und schmiert es allen an die klowände?
    Warum muss der Berliner an sich, sein failen seine eigenen Leute zu handlen immer so theatralisch bekanntgeben?
  12. Anonymous Member

    [IMG]
  13. Anonymous Member

    Hi Leute,

    hier ist der "böse Lanon".

    Im Gegensatz zu einem bestimmten Anon aus Berlin war es nie meine Angewohnheit, hinter dem Rücken von Anons zu schnüffeln oder mich mit "RealLife" Daten zu befassen.

    Wieso der Anon, der diesen Thread hier gestartet hat, nun ein kleines Fair Game spielen will, weiß ich nicht, er soll mich einfach in Ruhe lassen.

    Videoanon finde ich sehr schmeichelhaft, aber es gab vor mir, parallel und zu mir immer viele gute Videos aus Berlin und die neuen sind einfach Hammer.

    Der Anon, der diesen Thread initiiert hat, verschweigt ganz wissentlich, dass diese Vergangenheit so ca. 10 Jahre her ist. Ein Grund, warum ich weiß, wie Machtstrukturen funktionieren und wieso ich so erbittert gegen Scientology gekämpft habe, liegt eben in meiner eigenen Vergangenheit. Auch dass ich weiß, wie Psychotechniken bei manchen Menschen wirken können. Da bin ich nicht anders als manche Ex-Scis, die erbittert gegen Scientology kämpfen.

    Interessant ist, dass der Anon nun auch versucht, mich bei einer bestimmten Partei anzuschwärzen. Dort gehe ich offen mit meiner Vergangenheit um und sie ist Grundlage meines Engagements gegen neonazisitsche Umtriebe.

    Richtig ist, ich war in letzter Zeit etwas weniger motiviert, aktiv gegen Scientology zu sein, die Gründe findet ihr ja im gedoxten (dolle Nummer) Dokument. Das Dokument hatte ich übrigens nach kurzer Zeit Überlegung wieder aus dem Netz genommen, da dort manche Gewohnheiten von AnonymousBerlin verzeichnet waren, die ich Scientology doch nicht auf dem Tablett servieren wollte.

    Im Gegensatz zum Threadersteller habe ich nämlich kein Interesse daran, irgendetwas zu verbreiten und zu riskieren, dass irgendjemand im Widerstand gegen Scientology drauf gegt.

    Aber auch ohne das wäre ich spätestens nach diesem Verrat eines Anons aus Berlin, der hier rumschnüffelt und FairGame betreibt, nicht mehr mit der Zelle aktiv gewesen.Wie soll man unter diesen Umständen noch vertrauen können?

    Mehr habe ich dazu nicht zu sagen.

    Wer Fragen hat, weiß wo er mich finden kann.

    Gruß, Lanon
  14. Anonymous Member

    "Sollten weitere Fragen zum Thema sein, sind wir gern bereit via Mail zu antworten:
    Anon@gentlemansclub.de"

    Schicks doch gleich Scientology. Schon interessant wie ihr eure Leute verheizt.
  15. >>>>>>>>aber wir möchten ALLE Anons bitten, sich von diesem Menschen fern zu halten

    Du bist Ethik-Offizier?

    Full Fail Berlin...
  16. was so bei twitter komt
    glauben wollt ich die geschichte nicht
    aber wahr
    damals wie heute
    Magnum betreibt einen Statuskampf auf Kosten seiner Eh. Mitaktivisten
    immer schön im Dreck wühlen, hauptsache es wird was jefunden wa?
    kramt Magnum in Mülltonnen?
    typen wie Magnum sind es die irgendwann verhindern werden das sich Exen an Anonymous wenden
    shit Egofaggotteria!!!
    hat sich Lanonboy was zuschulden kommen lassen was gegen Anonymous oder Berlin gerichtet war?
    Fuck!!! Er hat nen fuck Blogeintrag PRSÖNLICHE MEINUNG geschrieben!!!
    Und Du Magnum sprichst als ANONYMOUSBERLIN und fuckst alle ab
    Geh sterben und hör auf Deine Mitaktivisten zu gefährden!!
  17. Kennt Bernd das Fühl wenn sich irgendwelche Fags gegenseitig anschwärzen müssen und sich wie Hunde am Arsch rumschnüffeln müssen? Ich vermute sehr stark das der OP hier ne Neusuchtel is bei dem Bullshit den er von sich gibt.
    just my 2cents... :3


  18. :rolleyes:



    Du bist nur einer.
    • Optimistic Optimistic x 1
  19. anonymousBBB Member

    Hallo Magnum,
    tatsächlich ist mir erst beim 2. Hinsehen aufgefallen, dass Du den Text verfasst hast. Geoutet hast Du Dich durch eine Stelle im Text, weil ich Dir einmal sagt - mit einem Augenzwinkern - "dann mach mal". Das sagte ich Dir, nachdem Du mich versuchst hat zu handhaben - überhaupt scheinst Du eine Vorliebe für Sci Angewohnheiten zu haben, diskreditieren, im Müll rumwühlen, hetzen, fair gamen.
    Selbstverständlich habe ich meine Anonkanäle genutzt, um die Leute darüber zu informieren, dass Du derjenige bist, damit nicht KC oder anderen Oldfaggs die Schuld zugeschrieben wird. Nachdem Du mich bereits im Alleingang im Forum von anonberlin.de gesperrt hattest (sowohl Admin als auch andere Nutzer wussten nichts davon), ist anzunehmen, dass auch der obige Text Dein Alleingang ist. Ehrlich gesagt hatte ich gehofft, dass nach der Forensperre - die niemand außer Dir mitgetragen hat -, nun Ruhe ist und Du aufhörst, Daten zu streuen. Leider habe ich mich wohl getäuscht und ich bin den Anons dankbar, die mir diesen Thread hier gezeigt haben.
    Im übrigen spinne ich keine Dreiecke, sondern setze mich mit der Sci Denke auseinander, um sie zerlegen zu können.

    Du sagst, Du doxt niemanden, hast aber diesen Blogeintrag unter Lanon hier kritisiert, dabei war er unter Realnamen im Internet verfügbar. Es ist vielleicht auch hier für Einige interessant zu erfahren, wie Du an meinen Realnamen gekommen ist. Ich nahm ursprünglich an, Du wärest integer genug, um Dich auch bei Behörden gegen Sci einzusetzen und habe Dich daher zu einem Termin mitgenommen, damit Du dort Deine Erfahrungen mit dem Sci Stand schildern kannst. Interessant, dass Du aus diesem gemeinsamen Termin die Info meines realen Namens herausgezogen und erstmal kräftig recherchiert hast. Und es stellt Dich in ein merkwürdiges Licht. Dein ganzer Beitrag oben ist zudem durchzogen von Lügen und Unwahrheiten.

    Ich hoffe, Du lässt mich, wie ich es eingangs schon formulierte, einfach in Ruhe. Dein Handeln findet in Berlin und außerhalb keinen Rückhalt. Ich hatte Dir vertraut und wie Du weißt, beschäftige ich mich mit Sci schon länger als Du Scientology überhaupt schreiben kannst. Ich kenne Sci eben noch radikaler im Umgang mit Kritikern als sie es heute in Deutschland praktizieren, daher nehme ich die Veränderung natürlich anders wahr als jemand wie Du, der das alte Verhalten von Sci nie kennengelernt hat (bist eben zu jung). Hätte ich gewusst, dass ich ausgerechnet irgendwann vo einem Anon verraten werde, hätte ich mich Euch nie angeschlossen.

    Nun kann ich noch an den letzten Funken Anstand in Dir appellieren (soweit das Deine Paranoia erlaubt, wegen der Du versuchst, Alles und Jeden zu kontrollieren), keine Infos über mich, die Dir bekannt sein mögen, an Unbekannte Dritte herauszugeben.

    Alles Gute Magnum und mach eine Therapie,
    Lanon

    P.S: Das "wir wissen nicht, was er vorhatte" - also Du weißt nicht, was ich vor hatte, ist der geilste Teil Deines Hetzpamphletes. Was sollte ich vor haben? Sci kaputt machen.
    Über meinen Blogeintrag hätte man mit mir diskutieren können, dafür war er da. Kein Grund so zu tun als hätte ich mit dieser persönlichen Einschätzung, die ja nur meine Gedanken widergegeben hat, mich zum Anonymous-Feind Nr 1 gemacht. NYPA, lieber Magnum, darüber solltest Du mal nachdenken.
  20. Honigdachs Member

    Sonne_mich_im_hass.jpg
  21. Ironymus Member

    Hallo,ich glaube das hier gewisse Annons hier OSA-V-Männer sind.Da, man auch mich mit meinen Privaten
    Daten hier rein gestellt hat. Ihr seid blöd-Dumm...Die Ffm.M Org lacht darüber,freut sich,wie,wir uns zertreten gegenseitig.habe die Frankfurter-Annons wieder zusammen gebracht.Ihr macht alles wieder kaputt.
    • Creative Creative x 1
  22. Liza Member

    Ich Verstehe die Aufregung gar nicht. Dass ihr, auch euren Mitanons gegenüber vorsichtig mit euren privaten Daten sein sollt, versteht sich ja eigentlich von selbst.
    Ich weiß auch nicht, welcher Vorfall OP dazu bewegt hat, so einen Rant zu schreiben, auch wenn die Zerlegung von Lanons Blogeintrag in den drei Fortsetzungsposts durchaus stimmig ist.

    Aber eine Warnung wie diese gegenüber Mitanons kann eigentlich nur das Letzte Mittel sein, und bisher habe ich noch nicht viel substanzielles gesehen, dass diese rechtfertigen würde.
  23. Liza Member

    Zum Schluss kann ich nur sagen: Verhaltet euch euren mitanons gegenüber so, als ob jeder Anon ein OSA Spion sein könnte. Das war schon vor vier Jahren nicht anders. viel mehr kann ich eigentlich nicht sagen. Aber Zelleninterne Fehden gehören hier nicht hin. Macht das unter euch aus.
    • Optimistic Optimistic x 1
Thread Status:
Not open for further replies.

Share This Page

Customize Theme Colors

Close

Choose a color via Color picker or click the predefined style names!

Primary Color :

Secondary Color :
Predefined Skins